FCU packt Falken über die Flügel

+
Markt Schwaben zugedeckt: FCU-Spielmacher Andreas Faber (vorne) glänzt als Antreiber und Vorbereiter

Unterföhring - Mit dem Erfolg gegen den FC Falke Markt Schwaben, dem zweiten Heimsieg der Saison, hat sich der FC Unterföhring von den Abstiegsrängen abgesetzt.

FUSSBALL VORORT

So berichtet FUSSBALL VORORT über das Spiel

Das zweite Landesliga- Heimspiel brachte den zweiten Saisonsieg für den FC Unterföhring, der nun schon einen deutlichen Abstand zu den Abstiegsplätzen aufweist. Gestern gab es ein 2:0 (1:0) gegen den FC Falke Markt Schwaben.
Bei den Unterföhringern hatte sich Daniel Christ mit einer engagierten Leistung im Pokal überraschend in die Start-Elf gespielt und den zuletzt etwas schwächelnden Ömer Gebesci verdrängt. Der pfeilschnelle Christ erlief zwar viele Bälle, brachte aber Ebkaum Flanken nach innen. Der FCU lebte vielmehr von der Routine des Armin Brotz, unter dessen Regie die Unterföhringer Defensive dem Gast in der gesamten ersten Halbzeit keinen ernsthaften Torschuss ermöglichte. Auf der Gegenseite stand Andreas Faber in den ersten 45 Minuten zweimal im Mittelpunkt. Zweimal ging der Markt Schwabener Versuch einer Abseitsfalle gewaltig in die Hose, beide Male brach der FCU-Spielmacher durch. In der 15. Minute lupfte er den Ball zu lässig über den herausstürzenden Torwart und verfehlte das Ziel deutlich. Beim zweiten Versuch (41.) aber legte Faber vor dem Keeper quer auf Heinz Sichort, der vollstreckte.

Statistik

FC Unterföhring – FC Falke Markt Schwaben 2:0 (1:0).

FCU: Vidovic – Hutterer, Manzinger, Ok, Maraz – Brotz, Sperl – Christ (46. Gebesci), Faber (71. Orlandi), Siebler – Sichort (87. Putta).

Tore: 1:0, 2:0 Sichort (41., 80.). Schiedsrichter: Karlheinz Doneff (Weingarts).

Zuschauer: 150.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein recht langweiliges Spiel, in dem beide Teams das Risiko scheuten. Die Unterföhringer warteten im Gefühl des Vorsprungs auf die Konterräume und die Falken warteten ab. Somit passierte vor beiden Toren nichts. Statistisch war dann auch nach 80 Minuten alles klar, als der FCU mit einem fantastischen Spielzug das 2:0 machte. Der bärenstarke Innenverteidiger Efe Ok spielte einen Traumpass auf den rechten Flügel zu Lucas Siebler. Von dort lief der Ball über Moritz Sperl zu Sichort, der seinen sechsten Saisontreffer erzielte. Später, in der ersten Pressekonferenz der Unterföhringer Fußball-Geschichte, lobte FCU-Trainer Alexander Ebkaum ner vor allem die beiden Vorbereiter Ok und Siebler: „Sie zeigen, dass wir auch in der Breite gut aufgestellt sind und fünf Ausfälle kompensieren konnten.“ Er sah „eine überzeugende Vorstellung“ seiner Mannschaft, die den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel holte. Ebner betonte, dass der FCU die 40 Punkte für den Klassenerhalt vor allem an der Bergstraße holen wolle. Die aktuell 13 Zähler seien mehr als zufriedenstellend für den Neuling.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen