Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Bayernliga Süd

Die Personalie Akkurt sorgt in Heimstetten für Aufregung

+

SV Heimstetten – Es sind nur vier Worte, doch sie haben beim SV Heimstetten gehörig Wirbel ausgelöst. „Wir sind in Gesprächen“ – diesen Satz hat Theo Liedl, Manager beim Bayernliga-Spitzenreiter SV Pullach, im Gespräch mit unserer Zeitung gesagt.

Das „Wir“ bezog er dabei auf sich selbst und auf Orhan Akkurt, Torjäger in Diensten des SVH, dessen Vertrag im Sommer ausläuft und der bereits zweimal in seiner Karriere in Pullach gespielt hat. Liedls Liebäugelei mit einer abermaligen Verpflichtung des Stürmers stößt in Heimstetten auf eine Mischung aus Entrüstung und Erstaunen. „Ich weiß nicht, was diese Aussage soll. Und ich finde sie nicht gut“, kommentiert SVH-Manager Michael Matejka. Er betont: „An der Sache ist nichts dran. Orhan hat immer gesagt, dass der SV Heimstetten sein erster Ansprechpartner ist.“ Das bestätigt auch Akkurt, der kürzlich mit seinen Ex-Kollegen aus Pullach auf deren traditionellen Vorweihnachtsausflug nach Tirol gefahren ist. „Da bin ich schon seit Jahren dabei, weil ich viele der Jungs gut kenne“, stellt der 31-Jährige klar. Und ja, er habe auch mit Theo Liedl gesprochen – „aber da ging’s nicht um Fußball, sondern um meine kleine Tochter.“

Ohnehin werde er kommenden Jahr erst spät entscheiden, wie und wo seine Fußballkarriere weitergehe, sagt Akkurt. „Das wird nicht vor April, Mai oder vielleicht sogar Juni geschehen.“ Spätestens dann ist nämlich klar, in welcher Liga die Vereine aus der Region spielen. „Ich werde mir den Markt genau anschauen und dann in Ruhe entscheiden, was das Beste für mich und meine Familie ist.“ Wobei Akkurt auch mit Blick auf den jüngsten Wirbel betont: „Ich habe immer gesagt, dass ich mich in Heimstetten wohlfühle. Und dass ich mich als erstes mit Michi Matejka unterhalte, ist doch klar.“

Festzuhalten ist aber ebenso: Auch in Pullach dürfte sich der Torjäger wohlfühlen, sonst hätte er nicht am Vorweihnachtsausflug teilgenommen. Die Personalie Akkurt bleibt spannend.

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen

Kommentare