So läuft die Vorbereitung im Nordosten Münchens

Hallbergmoos‘ Peter Beierkuhnlein heizt seinem Ex-Klub Heimstetten ein

+
Peter Beierkuhnlein vom VfB Hallgermoos-Goldach traf beim Sieg gegen seinen Ex-Klub SV Heimstetten.

Es läuft noch nicht alles rund in den ersten Wochen der Sommervorbereitung für die Fußballer.

Landkreis – Die Spitzenmannschaften aus dem Nordosten des Landkreises hatten in den jüngsten Tagen das eine oder andere kuriose Testspiel.

VfR Garching

Nach der ansprechenden Leistung bei der 2:5-Niederlage gegen den TSV 1860 München haben die Garchinger den Test beim ambitionierten Bayernliga-Aufsteiger TSV Wasserburg mit 2:1 (2:1) gewonnen. Mit einem Doppelpack sorgte Tom Zimmerschied (28./33.) für die Garchinger Führung und kurz vor der Pause kam dann der Anschlusstreffer von dem Klub, der fünfmal in Serie aufgestiegen ist und letztes Jahr die Landesliga fast nach Belieben dominiert hatte. Garchings Trainer Philipp Bönig sah einen ordentlichen Auftritt seiner Schützlinge, zumal der Kader noch lange nicht komplett ist. So war Stammtorwart Dominic Dachs zuletzt beim Regions Cup und dazu gab es einige verletzte, geschonte und verhinderte Kicker. Die Garchinger hatten kaum Wechselmöglichkeiten und deshalb war der knappe Erfolg auch in Ordnung. Weiter geht die Testphase am Samstag (15 Uhr) in Karlsfeld.

FC Unterföhring

Im ersten Testspiel gab es eine 2:3-Niederlage gegen den FC Moosinning und nun ein 2:4 gegen Bayernliga-Aufsteiger Deisenhofen. Gegen Deisenhofen trafen Ivan Bakovic und Michael Marinkovic, während Marinkovic und Selcug Altug gegen Moosinning einnetzten. Die Partie gegen Landesliga-Absteiger Moosinning war ein wilder Kick, der auch 9:7 für Unterföhring hätte ausgehen können. Der FCU war offensiv brandgefährlich, aber hinten vogelwild. Trainer Zlatan Simikic hat mit seinem Team bis zum Saisonstart am 14. Juli noch jede Menge Arbeit vor sich. Gerade defensiv sind die Unterföhringer noch meilenweit von einer Stabilität entfernt für den Ligabetrieb. Am Sonntag testet der FCU in Geretsried (16.30 Uhr).

SV Heimstetten

Bei dem Regionalligisten lief gegen den VfB Hallbergmoos nicht viel zusammen. Am Ende setzte es gegen den Landesligisten eine 2:4 (0:1)-Niederlage, die nicht einmal unverdient war. Überragend beim Gast war Peter Beierkuhnlein, der vergangene Saison noch Stammkraft in Heimstetten war. Er machte auch ein Tor und mit Doppeltorschütze Malcom Olwa Luta traf ein weiterer Ex-Kicker des SVH für die Gäste. Auf Heimstettner Seite machte Lukas Riglewski nach der Pause zwei Tore zum zwischenzeitlichen 2:2. Der Hallbergmooser Nachbar SE Freising ist in Heimstetten (Samstag, 16 Uhr) der nächste Gastgegner.  

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“

Kommentare