Buchbach denkt schon an Seeligenporten

Petrovic: "Müssen das Spiel so schnell wie möglich abhaken"

Nicht nur Petrovic war am Mittwoch Abend überfragt. Die kleinen Bayern ließen dem TSV Buchbach keine Chance. FOTO: Leifer

Buchbachs Spielmacher wirkt nach der deutlichen Niederlage gegen den FC Bayern II natürlich etwas geknickt, beweisst aber die richtige Einstellung und weiß, worauf der Fokus zu richten ist.

Schon zur Halbzeit lagen die Buchbacher mit 0:3 zurück. Dass nicht noch mehr Tore fielen, lag zum einen daran, dass beide Mannschaften nach Wiederanpfiff einen Gang runter geschalten hatten, zum anderen an vielen Wechseln und wenig Spielfluss im zweiten Durchgang.

Aleksandro Petrovic sah einen verdienten Sieg der Münchner Nachwuchsmannschaft. Die mutigen Buchbacher mussten sich vor der Münchner Effektiviät geschlagen geben. Für Petrovic geht die Niederlage von daher auch in der Höhe in Ordnung. 

Für den TSV heißt es nun die Schlappe möglichst ohne Magenschmerzen zu verdauen und mit freiem Kopf in das letzte Spiel vor der Winterpause, gegen Seeligenporten, zu gehen. 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Ära Höß ist Geschichte - Pipinsried stellt sich neu auf
Die Ära Höß ist Geschichte - Pipinsried stellt sich neu auf
"Verdammt bitter" - Haching gibt Führung aus der Hand
"Verdammt bitter" - Haching gibt Führung aus der Hand
SVP-Coach Schmöller: "Natürlich wollen wir Meister werden!"
SVP-Coach Schmöller: "Natürlich wollen wir Meister werden!"
Nächste UHG-Pleite: Schromm kritisiert Defensiv-Verhalten
Nächste UHG-Pleite: Schromm kritisiert Defensiv-Verhalten

Kommentare