Pipinsried hat den Bogen raus

+
Der FC Pipinsried will mit drei Punkten aus Bogen heimkehren.

FC Pipinsried - Eigentlich sollte die Partie in Pipinsried ausgetragen werden, doch der FCP-Platz war in den vergangenen Wochen durch die Spiele in der Bayernliga Süd und im Toto-Pokal einer großen Belastung ausgesetzt. So hat FCP-Präsident Konrad Höß angeregt, mit dem TSV Bogen das Heimrecht zu tauschen, um so ein perfektes Grün für den Heimkracher gegen den TSV Rain darauf folgenden Wochenende zu haben.

Nun macht sich der FCP-Tross am morgigen Sonntag auf den Weg ins Bogener Stadion. Die Anstoßzeit bleibt wie geplant bei 17 Uhr. „Für uns ist diese Verlegung kein Problem“, stellt FCP-Spielertrainer Tobias Strobl klar. Unter der Woche schossen sich die Pipinsrieder im Ligaspiel gegen den Sportbund aus Rosenheim ordentlich warm für das Spiel in Bogen. Mit 7:0 gewann der FCP beim SB DJK Rosenheim. „Das war schon ein tolles Ergebnis“, kommentiert Strobl die Leistung seiner Mannschaft.

In Bogen wollen die FCP-Kicker nun eine bislang optimal verlaufene englische Woche mit einem weiteren Sieg perfekt abschließen. „Das ist unsere letzte englische Wochen in diesem Jahr. Dies war mit Sicherheit eine Motivation, die uns zu der Leistung in Rosenheim angetrieben hat“, so Strobl.

Für der FCP-Coach ist die Zahl der Gegentore nahezu genauso wichtig wie die neun Punkte aus den vergangenen drei Spielen. Keeper Tobias Antoni und seine Vorderleute haben weder gegen die SpVgg Unterhaching (5:0) noch gegen den SV Pullach (1:0) oder den SB DJK Rosenheim (7:0) einen Gegentreffer hinnehmen müssen. „Wir haben das Problem der vielen Gegentreffer nach dem Spiel gegen den SV Raisting (4:3) angesprochen. Ich bin sehr glücklich, dass es uns gelungen ist, diese Schwachstelle so schnell zu beheben“, erklärt der FCP-Spielertrainer.

Der TSV Bogen kam unter der Woche zu einem 0:0-Unentschieden gegen den TSV 1865 Dachau, er befindet sich mit 21 Punkten weiter auf Tuchfühlung zu den Top-Teams. FCP-Coach Tobias Strobl erwartet einen unangenehm spielenden Gegner: „ In der vergangenen Saison hat sich der TSV auf sein kampfbetontes Spiel verlassen. Nun hat Bogen sowohl fußballerische als auch kämpferische Qualitäten. Dies macht diese Mannschaft so unangenehm.“

Der TSV Bogen hat mit dem Unentschieden gegen die Dachauer eine Serie ausgebaut. Vor dem Spiel gegen den FCP ist die Truppe aus Niederbayern seit nun zehn Spielen ungeschlagen.

„Das alleine ist schon eine beeindruckende Serie. Ich denke, die Zuschauer dürfen sich auf ein Fußballspektakel freuen“, so Strobl. Der TSV Bogen hat mit bisher nur sieben Gegentreffern die beste Abwehr der Bayernliga Süd. Da passt es, dass der FC Pipinsried mit 37 erzielten Toren eine der besten Offensiven stellt. Nur der FC Rain (38 Tore) ist noch treffsicherer.

Wie seine Mannschaft beim TSV zum Erfolg kommen kann, weiß Strobl ganz genau: „Wenn wir versuchen, vom Mann weg zu spielen, dann werden wir uns sehr schwer tun. Wir haben einen Schnelligkeitsvorteil gegenüber den körperlich robusteren Bogenern. Diesen wollen wir ausspielen, aber das wird nur funktionieren, wenn bei uns die Bewegung ohne Ball wieder stimmt.“

Personell kann Strobl nahezu auf den kompletten Kader zurückgreifen. So stehen im Vergleich zum Rosenheim-Spiel Thomas Berger und Peter Herger, die beide beruflich verhindert waren, wieder zur Verfügung. Zudem hofft Strobl, dass Manuel Eisgruber und Dominic Wünsch ihre Sommergrippe auskuriert haben werden. Strobl selbst wird auch gegen Bogen noch nicht im Kader stehen: „Die Mannschaft spielt aktuell sehr gut, da gibt es für mich keinen Grund, frühzeitig wieder auf dem Platz zu stehen. Ich werde erst am kommenden Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.“  

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare