Trotzdem kommt der FCP nicht entscheidend voran

Pipinsried erkämpft sich Remis in Heimstetten

+
Obwohl Goalgetter Serge Yohoua (l.) doppelt traf, konnte der FCP in Heimstetten "nur" einfach punkten.

FC Pipinsried - In einer abwechslungsreichen und unterhaltsamen Begegnung verdienten sich Bernd Weiß’ Pipinsrieder den Zähler redlich.

„Eigentlich helfen uns in unserer Situation aber nur Siege“, so der 57-jährige Trainer, genau so hatte sein Team auch gespielt. Nach Lukas Riglewskis 1:0 (7.) übernahmen die Gäste durch einen Doppelpack des agilen Serge Yohoua (16., FE; 24.) die Führung, noch vor dem Seitenwechsel aber egalisierte Manuel Duhnke erneut (37.).

Wie schon vor dem Seitenwechsel reihte sich zwar auch im zweiten Abschnitt eine Möglichkeit an die nächste, weitere Tore aber sollten nicht mehr fallen, da selbst der sonst so abschlussstarke SVH-Torjäger Orhan Akkurt alleine vier klare Gelegenheiten ausließ.

Heimstetten-Coach Heiko Baumgärtner aber war nicht bereit, trotz des Punktverlusts Trübsal zu blasen: „Es ist doch überragend, dass wir vier Spiele vor Schluss noch vorne dabei sind“.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bessere Perspektive: Söltl geht vom FCU nach Feldmoching
Bessere Perspektive: Söltl geht vom FCU nach Feldmoching
Ingolstadt-Klatsche war der Weckruf für Pipinsried
Ingolstadt-Klatsche war der Weckruf für Pipinsried
Die spannende Fußball-Laufbahn des Aleks Petrovic
Die spannende Fußball-Laufbahn des Aleks Petrovic
Ein letzter Strohhalm für den SC Fürstenfeldbruck
Ein letzter Strohhalm für den SC Fürstenfeldbruck

Kommentare