Achtungserfolg gegen Regionalliga-Team

Pipinsried holt sich gegen FCB II neue Motivation

+
Feine Einzelleistung: Ruben Popa zieht ab und sorgt mit diesem Schuss für den 1:2-Anschlusstreffer des FCP gegen den FCB II.

FC Pipinsried - 32 Grad Hitze im Pipinsrieder Stadion – und wer gedacht hatte, der FCP sieht gegen den favorisierten FC Bayern München II im Testspiel keine Sonne, der irrte sich. Die Schützlinge von Bernd Weiss hielten gegen den Regionalligisten tapfer mit und schafften ein achtbares 2:2.

Es war ein flottes Fußballspiel, was die rund 500 Fans im Pipinsrieder Stadion (in Halbzeit eins) zu sehen bekamen. Klar, die „kleinen“ Bayern machten die Musik, doch auch der heimische Bayernligist, der quasi mit der zweiten Besetzung antrat, blies bisweilen zum Angriff. Martini Lombaya schoss aus 18 Metern drüber (10.). Nickoy Ricter aus 18 Metern (28.) und Ruben Popa bei einem Alleingang (35.) scheiterten jeweils am starken FCB-Keeper Andreas Rößl.

Tore schossen hingegen vor der Pause nur die Gäste. Daniel Hägler besorgte auf Flanke von Sinan Kurt die Führung (18.). Apropos Kurt. Sein Assist war so ziemlich die einzige Aktivität des Mannes, für den die Bayern 2014 gut eine Million Euro Ablöse an Borussia Mönchengladbach überwiesen. Ansonsten stand der Angreifer derart lustlos herum, dass FCP-Präsident Konrad Höß Angst bekam, dass sein heiliger Rasen ein Loch bekommen würde.

In der Halbzeit tauschte FCB-Coach Heiko Vogel munter durch, was dem Spielfluss seines Teams schadete. Die Partie geriet nun zu einer Art Fußball-Happening. Keiner wollte dem anderen mehr weh als nötig tun. Stattdessen ließen beide Mannschaften das Bällchen kreiseln. So hielt der FCP gut mit – und kam zum Ausgleich. Zunächst fiel das 1:2 nach einer feinen Einzelleistung von Ruben Popa (53.). Und dann auch noch das 2:2 mittels eines kuriosen Eigentors von Korbinian Burger, dessen Rückpass am verdutzt herbeigelaufenen Ersatzkeeper Leo Weinkauf vorbei ins Tor kullerte (74.).

Da auf dem Rasen nicht mehr viel passierte, nahm Konrad Höß das Heft kurzfristig in die Hand und lud Heiko Vogel via Stadionmikrofon zur Pressekonferenz ein.

Fazit: Pipinsried hielt gegen den Regionalligisten gut mit, und der eine oder andere empfahl sich für einen Einsatz im nächsten Punktspiel. Vor allem Nickoy Ricter, der auffälligste FCP-Kicker an diesem Abend. Ach, ja: Der Vereinswirt hatte alles bestens für die Presskonferenz mit Heiko Vogel und natürlich Bernd Weiss präpariert.Stenogramm

FC Pipinsried: Kevin Maschke, Denny Herzig, Ruben Popa, Marco Krammel, Nickoy Ricter, Martini Lombaya, Markus Achatz, Robert Hügel, Zelimir Tosic, Dardan Idrizi (55. Gaetano Castiglione), Emre Arik

FC Bayern München II: Andreas Rößl (46. Leo Weinkauf), Korbinian Burger, Karl-Heinz Lappe, Patrick Weihrauch, Fabian Benko, Matthias Strohmaier, Daniel Hägler, Sebastian Bösel 71. Lucas Scholl), Felix Pohl (46. Riccardo Basta), Sinan Kurt (46. Angelos Oikonomou), Nicolas Feldhahn (46. Milos Pantovic)</p>

Zuschauer: 500

Schiedsrichter: Elias Tiedeken (TSV Neusäß)

Tore: 0:1 (18.) – Daniel Hägler drückt eine Flanke von Sinan Kurt aus fünf Metern über die Linie. 0:2 (26.) – Patrick Weihrauch vollendet einen Traumpass von Kapitän Karl-Heinz Lappe. 1:2 (53.) – Ruben Popa schnappt sich an der Mittellinie das Leder umkurvt Matthias Strohmaier und vollendet mit einem Schuss aus elf Metern ins kurze Eck. 2:2 (74.) – Korbinian Burger will aus 16 Metern zurückgeben auf seinen Tormann Leo Weinkauf, doch der war ihm bereits ein paar Schritte entgegengelaufen – und so kullert der Ball an Weinkauf vorbei ins verlassene Gehäuse.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare