Pipinsried macht es am Ende noch einmal spannend

+
Zwei Mann, vier Tore: Serge Yohoua und Junis Ibrahim (7) sorgten für die FCP-Tore.

FC Pipinsried - Der FC Pipinsried bleibt in der eigenen Arena eine Macht. Im vierten Heimspiel fuhr der Fußball-Bayernligist aus dem Landkreis Dachau bereits den dritten Dreier ein. Und er verwöhnte seine vom Dauerregen genervten Fans mit einem weiteren spektakulären Torfestival – mit Happy-end.

Eines gleich vorneweg: Für Freunde des gepflegten englischen Golfrasens bot sich nach den ersten 45 Minuten ein trauriges Bild. Der vom Dauerregen aufgeweichte Platz glich in der Pause dem Geläuf des Aachener Reitstadions nach einem verregneten CHIO-Turnier. Während die Spieler zum Pausentee marschierten, stiefelte FCP-Boss Conny Höß über seinen geliebten Naturrasen, um teilweise bratpfannengroßen Grasstücke zurück ins Loch zu schieben und festzutreten. Zu diesem Zeitpunkt führte der FC Pipinsried nach einer spektakulären ersten Halbzeit mit 4:1... Die erste Chance der Partie erarbeiteten sich die Gäste aus Raisting. Nach einem von Georg Reich vor den Pipinsrieder Kasten geschlagenen Eckball scheitert Fabian Klingl gleich zweimal. Zunächst klärt FCP-Keeper Tobias Antoni, danach steht Martin Finkenzeller goldrichtig und bereinigt die Situation (11.). Doch die nächste Möglichkeit gehörte dem Gastgeber: Giovanni Goia kommt über links, bedient Finkenzeller und läuft in die Mitte. Das Zuspiel von Finkenzeller kann er nicht verwerten. Er rutscht am Ball vorbei. Der Nachschuss von Strobl stellt für Schaidhauf kein Problem dar.

Wenig später ging es Schlag auf Schlag, innerhalb fünf Minuten lochten die Pipinsrieder dreimal und die Raistinger einmal ein.

Es folgte eine viertelstündige Phase der aktiven Erholung auf dem schwer zu bespielenden Platz, ehe Serge Yohoua kurz vor dem Seitenwechsel mit seinem zweiten Treffer auf 4:1 stellte.

Auch im zweiten Durchgang waren zunächst die Pipinsrieder am Drücker. In der 53. Minute scheiterte Andreas Schuster an Schaidhauf. Dann aber durften mal wieder die Gästefans jubeln, Raistings Torjäger Ludwig Huber verkürzte in der 61. Minute auf 2:4. Eine dumme Aktion von Erkan Atilgan sorgte in der Schlussphase noch einmal für Spannung. Der Pipinsrieder riss im Strrafraum seinen Gegenspieler Christoph Schmitt um, den Strafstoß verwandelte Simon Nutzinger sicher zum 3:4-Endstand (80.).

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Burkhard: "Platz zwei oder drei ist noch machbar"
Burkhard: "Platz zwei oder drei ist noch machbar"
Team-Stars holen Titel! Eching holt 500 Euro
Team-Stars holen Titel! Eching holt 500 Euro
Nur sechs Punkte: Garching erschreckend schwach in Freising
Nur sechs Punkte: Garching erschreckend schwach in Freising
Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter
Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter

Kommentare