Pipinsried nur noch zwei Punkte hinter Rain

+
So viel fehlt noch zur Tabellenführung: Der verletzte FCPSpielertrainer Tobias Strobl und Andreas Götz.

FC Pipinsried - Der Gejagte wird nun selbst zum Jäger. Seit gestern Abend beträgt der Rückstand des FC Pipinsried (7:0-Sieg beim SB DJK Rosenheim) auf Spitzenreiter TSV Rain (1:1 in Pullach) nur noch zwei Punkte.

Der FC Pipinsried hat durch einen fulminanten 7:0-Kantersieg in Rosenheim nicht nur den zweiten Tabellenplatz verteidigt, sondern auch noch Punkte auf den Spitzenreiter aus Rain gut gemacht. So beträgt der Rückstand der Strobl-Truppe nur noch zwei Punkte auf den Spitzenreiter, der in zehn Tagen in Pipinsried gastiert.

Hoffentlich ist keiner der 110 Zuschauer zu spät ins Josef-März-Stadion gekommen, denn die Anfangsminuten hatten es in sich. Bereits in der vierten Minute jubelten die Pipinsrieder zum ersten Mal. Nach einem Foulspiel von SB-Kapitän Andreas Sollinger an FCP-Sturmtank Serge Yohoua legte sich der Gefoulte selbst den Ball auf dem Elfmeterpunkt zurecht. Yohouas Strafstoß wurde von DJK-Keeper Dominik Zmugg pariert, doch Armin Lange schaltete am schnellsten und verwertete den Abstauber zur 1:0-Führung. Nur sechs Minuten nach dem ersten Treffer jubelten die Gelb-Blauen erneut. Nach einer Flanke von der linken Seite bugsierte FCP-Rechtsverteidiger Martin Finkenzeller den Ball mit der Fußspitze ins Tor. Und noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Yohoua auf 3:0. Der Pipinsrieder Stürmer nahm den Ball volley und schoss einen DJK-Verteidiger an. Von dessen Schulter landet die Kugel unhaltbar im Tor.

Zur Halbzeit hätte Pipinsried sogar noch höher führen können, doch sowohl Maximilian Zischler (22.) als auch Junis Ibrahim (38.) vergaben weiterer gute Torchancen. Die Rosenheimer hatten nur eine einzige nennenswerte Möglichkeit, Tobias Antoni konnte den Schuss von Mario Staudigl (3.) parieren.

Nach dem Seitenwechsel ließ es der FCP weiter krachen. Durch Armin Lange (55.) und einen direkt verwandelten Freistoß von Sebastian Fischer (61.) machte Pipinsried früh alles klar. Arthur Kubica (72.) und Andreas Schuster (76.) machten das Schützenfest perfekt.

Tobias war nach dem Spiel rundum zufrieden: „Der Gegner hat es uns heute sehr einfach gemacht, wir hatten mit einem deutlich tiefer stehenden Sportbund gerechnet. Sie haben versucht, uns schon am eigenen Strafraum zu attackieren – das hat uns in die Karten gespielt. Nach der Führung haben wir es dann gut ausgespielt. Im zweiten Durchgang kam von Rosenheim eigentlich keine Gegenwehr mehr. Wir schauen nun aber weiter auf uns und nicht auf Rain am Lech. Der Sieg heute ist super, aber es gibt durchaus noch das eine oder andere zu verbessern.“

Für das Bayernliga-Punktspiel am kommenden Sonntag haben der FC Pipinsried und der TSV Bogen das Heimrecht getauscht. Der Anstoß erfolgt um 17 Uhr auf dem Platz in Bogen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching

Kommentare