Fußball-Testpiel: 2:1-Sieg des FC Pipinsried in München 

Pipinsried setzt sich beim Bayernliga-Primus Türkgücü durch

+
Gratulation zum Ausgleich: Kasim Rabihic und Max Zischler herzen Thomas Berger. 

Siegreiches Vorbereitungsspiel: Mit einer guten Leistung hat sich der FC Pipinsried beim souveränen Bayernliga-Spitzenreiter SV Türkgücü Atasport München unter dem Strich verdient mit 2:1 durchgesetzt.

Der Gastgeber ging in der 10. Minute durch Pablo Pigl in Führung, Thomas Berger (57.) und Amar Cekic (65.) drehten das Ergebnis in der zweiten Halbzeit zu Gunsten des Regionalligisten.

Die Ilmtaler mussten beim Match in der Landeshauptstadt auf Innenverteidiger Luis Grassow verzichten, der zur Zeit in den USA weilt. Dort bemüht er sich um ein Fußball-Stipendium oder einen Platz an einem College, wo Fußball auf dem Stundenplan steht.

Die in München eingesetzte Dreier-Abwehr-Kette mit Andreas Schuster, Arijanit Kelmendi und Noel Knothe stand allerdings über weite Strecken der Partie so sicher, dass es Grassow nach seiner Rückkehr erst einmal schwer haben dürfte, sich zurück ins Team zu spielen. Zudem ist es augenscheinlich, dass sich diese Besetzung als Startformation herauskristallisiert hat. Das vom Pipinsrieder Trainerduo Fabian Hürzeler und Marcel Richter propagierte und bevorzugte 3-4-3- System scheint langsam zu greifen.

Besonders auffällig war in den ersten drei Vorbereitungsspielen des FCP, dass die Mannschaft jeweils in der zweiten Halbzeit bei den Matches in Unterföhring, Freising und 1860 München II doch erhebliche Schwächen an den Tag legte. Sicherlich waren die harten Trainingseinheiten ein Grund für den Leistungsabfall. Zudem heißt es für die Pipinsrieder Akteure, das System zu verinnerlichen.

Nach dem Match in München zeigten sich die Trainer beider Teams zufrieden mit dem Test. „Sicherlich hätten wir gerne gewonnen, aber so ist es eben“, bilanzierte SV-Trainer Andreas Pummer kurz und knapp.

Fabian Hürzeler und Marcel Richter waren beide natürlich auch wegen des Ergebnisses hocherfreut. „Besonders gut war, dass wir nur wenig gegen eine solch starke Mannschaft zugelassen haben“, analysierte Marcel Richter.

Am kommenden Samstag, 23. Februar, trifft der FC Pipinsried in einem weiteren Vorbereitungsspiel um 14 Uhr in Tegernbach auf den VfR Neuburg, ehe es dann am 3. März zum ersten Punktspiel nach der Winterpause kommt. Dann sind die Piopinsrieder zu Gast beim 1. FC Nürnberg II.

      

FC Pipinsried: Thomas Reichlmayr, Thomas Berger, Noel Knothe, Arijanit Kelmendi, Fabian Hürzeler, Marian Knecht, Oliver Wargalla, Kasim Rabihic, Amar Cekic, Andreas Schuster, Maxi Zischler - Marco Kammergruber, Philip Grahammer, Sebastian Süß, Özgür Sütlü, Fadhel Morou

Tore: 1:0 (10.) - Pablo Pigl. 1:1 (57.) - Thomas Berger. 1:2 (65.) - Amar Cekic

Text: Bruno Haelke

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rote Karte überschattet Neurieds ersten Pflichtspiel-Punkt des Jahres
Rote Karte überschattet Neurieds ersten Pflichtspiel-Punkt des Jahres
Dicker Patzer: Torwart Anghelache gibt Sieg aus der Hand
Dicker Patzer: Torwart Anghelache gibt Sieg aus der Hand
Saki Kiourkas lobt Bruck nach Nullnummer: „Darauf können wir aufbauen“
Saki Kiourkas lobt Bruck nach Nullnummer: „Darauf können wir aufbauen“
Saison für Gilching II wird nochmal  spannend
Saison für Gilching II wird nochmal  spannend

Kommentare