Pipinsried: Spitzenteam aus dem Dachauer Hinterland

+
Keine Beschreibung vorhanden

FC Pipinsried - Der FC Pipinsried hat durch einen 3:0-Auswärtssieg in Eichstätt bewiesen, dass die zweite Halbzeit gegen den FC Unterföhring nur ein Ausrutscher war.

Damit bleiben die Schützlinge von Spielertrainer Tobias Strobl mit 36 Punkten aus 16 Spielen weiter an der Tabellenspitze der Bayernliga Süd. Allerdings werden die Landkreis-Kicker vom punktgleichen SV Pullach weiter unter Druck gesetzt. Die Pullacher gewannen ihr Spiel gegen die SpVgg Landshut mit 1:0. Auf den dritten Platz hat sich nun der FC Unterföhring geschoben. Die Münchner, vor einer Woche noch siegreich in Pipinsried (4:1), gewannen ihr Heimspiel gegen den TSV Rain mit 1:0 und haben mit 32 Punkten ebenfalls Kontakt zum Führungsduo.

Die Pipinsrieder erwischten in Eichstätt einen sehr guten Start und hatten durch Junis Ibrahim nach knapp zehn Minuten die erste Großchance. Junis Ibrahim lief alleine auf den Eichstätter Schlussmann Christopher Haas zu, doch der Domstädter blieb im direkten Duell mit dem FCPAngreifer Sieger. Besser machte es Serge Yohoua in der 16. Minute. Nachdem Erkan Atilgan den Ball erobert hatte, gelangte das Spielgerät über FCP-Spielertrainer Tobias Strobl zu Thomas Berger. Berger schickte Yohoua mit einem gut getimten Pass auf die Reise und dieser ließ sich diese Chance nicht entgehen: Er umkurvt den herausgelaufenen Haas und schiebt den Ball ins leere Tor. Auch in der Folgezeit waren die Pipinsrieder die spielbestimmende Mannschaft, sie hätten die Führung ausbauen müssen. „Wir haben in der ersten halben Stunde sehr gut gespielt und das Tempo extrem hoch gehalten“, freute sich FCP-Coach Tobias Strobl nach dem Spiel. Eichstätt hingegen konnte das von Tobias Antoni gehütete Gehäuse nur selten in Gefahr bringen, und so ging es mit dem 1:0 in die Halbzeit. Auch im zweiten Durchgang waren die Pipinsrieder die bessere Mannschaft. Die Eichstätter fanden zwar etwas besser ins Spiel, klare Torchancen waren jedoch nur selten zu verzeichnen. Fabian Schäll (51.) und Simon Böhm (58.) konnten ihre Gelegenheiten nicht nutzen, und so musste der FCP den Hausherren erneut zeigen, wie es geht. Durch einen Doppelschlag von Junis Ibrahim (70.), der nach der 4:1-Niederlage gegen den FC Unterföhring wieder zurück in die Startelf gerückt war, und Arthur Kubica (79.) entschieden die Pipinsrieder die Partie. Beiden wurde das Toreschießen leicht gemacht. Serge Yohoua lief bei beiden Treffern allein auf den VfB-Schlussmann zu und legte quer auf den jeweils mitgelaufenen Mitspieler ab. Junis Ibrahim (2:0) und Arthur Kubica (3:0) hatten keine Mühe, die Kugel im Netz des Eichstätter Kastens zu versenken. Tobias Strobl war nach dem Schlusspfiff rundum zufrieden: „Die Mannschaft hat heute eine Superreaktion gezeigt. Im Vergleich zu dem Unterföhring-Spiel haben wir wieder mit einer ganz anderen Einstellung agiert.

Gerade das Zweikampfverhalten war bei uns wieder viel besser. Wir haben heute zudem ein sehr großes Augenmerk auf die Ordnung in unserem Spiel gelegt – das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Auch die aktuelle Tabellensituation zauberte dem FCP-Coach ein Lächeln auf das Gesicht: „Langsam kristallisiert sich heraus, wer in dieser Saison ganz oben mitspielen wird. Ich habe diese Mannschaften bereits vor der Saison als sehr stark eingeschätzt. Für mich zählen die Teams aus Pullach, Unterföhring, Rain und Bogen zu den stärksten Vereinen in der Liga. Zusammen mit uns verfügen sie über die größte Qualität und das spiegelt sich aktuell auch in der Tabelle wider. Wir wollen dort oben natürlich so lange wie möglich mitmischen, denn auch wenn der erste Tabellenplatz uns aktuell sehr glücklich macht können wir uns noch nichts davon kaufen.“

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching

Kommentare