Weiss will seinen ersten Sieg mit dem FCP feiern

Pipinsried ist zurück im Alltag

+
"Für uns geht es bis zum letzten Spieltag darum, die Klasse zu halten!"

FC Pipinsried - Die vergangene Woche beim FC Pipinsried verlief mit dem Punktspieldebüt des neuen Coaches Bernd Weiss und dem Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München II durchaus ereignisreich. Am Sonntag kehrt der Bayernliga-Alltag ein, wenn der FC Pipinsried um 16 Uhr den TSV Bogen empfängt.

Der Anpfiff in der FCP-Arena erfolgt eine Stunde früher als sonst, da die Bogener einer Verlegung auf 17 Uhr aufgrund der langen Anfahrt nicht zugestimmt haben.

Bei FCP-Coach Bernd Weiss schwirrt das Spiel vom vergangenen Wochenende in Erlbach noch immer im Kopf herum: „Wir haben in Erlbach ein erschütterndes Bild abgegeben. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass inzwischen auch der letzte bei uns verstanden hat, dass wir keine Spitzenmannschaft mehr in der Bayernliga sind, sondern dass es bei uns bis zum letzten Spieltag nur darum geht, die Klasse zu halten.“

Gerade was die Spielanlage betrifft fordert Weiss, diesen neuen Gedanken schnell zu verinnerlichen: „Wir brauchen keine 70 Prozent Ballbesitz. Wir müssen tief stehen, den Gegner bekämpfen und zu Fehlern zwingen. Und wenn wir den Ball verlieren, gilt es, schnell umzuschalten.“ Auch im Offensivspiel hat Weiss einige Punkte ausgemacht, die es gegen Bogen zu verbessern gilt: „Wir brauchen mehr Zielstrebigkeit. Die Ansätze waren auch in Erlbach teilweise nicht so schlecht, aber der letzte Zug fehlte da total.“

Das Testspiel gegen die kleinen Bayern (2:2) am vergangenen Montag stimmte Weiss da schon deutlich positiver: „Da haben einige Spieler gefehlt bei uns. Die Akteure, die aber auf dem Platz gestanden sind, haben ihre Aufgabe sehr gut gemacht. Der eine oder andere Spieler hat sich da durchaus in den Fokus gespielt und darf sich Chancen auf einen Einsatz im Heimspiel gegen Bogen machen“, erklärt Weiss.

Wen der Pipinsrieder Coach damit meint verrät er gleich mit: Emre Arik hat es geschafft, den FCP-Übungsleiter zu überzeugen, ihn könnte sich Weiss durchaus auf einer der Außenverteidigerpositionen vorstellen.

Auch FCP-Boss Konrad Höß hat die Leistung seiner Schützlinge im Spiel gegen den FC Bayern München II durchaus gefallen: „Da waren viele von den sogenannten Stammspielern nicht mit dabei und die jungen Spieler haben mit viel Disziplin und Ordnung gespielt. Jetzt hoffe ich, dass wir dieses positive Erlebnis auch mit in die Liga transportieren können.“

Mit dem TSV Bogen erwartet den FCP eine erfahrene Bayernligamannschaft, die den Gelb-Blauen mit Sicherheit alles abverlangen wird. „Bogen ist ein sehr guter Gegner. Der TSV hat sich im Sommer sehr gut verstärkt, nachdem er schon in der vergangenen Saison eine gute Rolle gespielt hat“, weiß Bernd Weiss.

Auch Höß hebt warnend den Finger: „Jedes Spiel in der Bayernliga ist schwer für uns. Aber jetzt müssen wir zuhause endlich wieder punkten.“

Im Heimspiel gegen den TSV Bogen muss Weiss auf Tobias Heinzinger verzichten. „So wie das in Erlbach ausgeschaut hat, könnte das bei Tobi noch länger dauern“, mutmaßt der FCP-Coach. Gefährdet ist zudem der Einsatz der Rekonvaleszenten Thomas Schreiner und Thomas Berger.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga

Kommentare