Pipinsrieder Traum mutiert zum Albtraum

+
Da war die Pipinsrieder Welt noch in Ordnung: Giovanni Goia erzielt in der 26. Minute das 1:0 für die Hausherren aus dem Landkreis Dachau.

FC Pipinsried - War’s das schon in Sachen Regionalliga? Der Traum des FC Pipinsried vom Aufstieg ist im ersten Relegationsspiel zum Albtraum mutiert. Nach der 2:6 (1:4)-Heimpleite gegen den VfR Garching benötigt die Strobl-Elf im Rückspiel (Sonntag, 16 Uhr) schon ein Fußballwunder Marke Goliath, um doch noch in die zweite Qualifikationsrunde einzuziehen.

So benötigen die Pipinsrieder nun schon einen 5:0-Sieg in Garching, um den Karren noch aus dem Sumpf zu ziehen.

In der ersten Viertelstunde vergaben beide Seiten vor 750 Zuschauern gleich mehrere Hochcharäter. Auf Pipinsrieder Seite scheiterten Arthur Kubica (5./16.), Manuel Eisgruber (6.) und Maximilian Zischler (11.) am Garchinger Schlussmann Sebastian Seibold oder sie verzogen knapp. Doch auch die Gäste hatten einige gute Einschussmöglichkeiten. Während Dennis Niebauer (8./16.) und Gerrit Arzberger (14.) in FCP-Keeper Tobias Antoni ihren Meiszer fanden, strich der Schuss von Dennis Vatany (10.) knapp über das Tor der Hausherren.

Und es blieb ein offener Schlagabtausch – ab Minute dan auch mit Toren. Den Anfang machte Giovanni Goia (26.), doch die Pipinsrieder Führung hielt nur vier Minuten. In der 30. Minute brachten die FCP-Kicker den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Nutznießer war Oliver Hauck, der ins kurze Eck traf. Mit dem 1:1 wurde eine turbulente Schlussphase der ersten Spielhälfte eingeleitet. In der 36. Minute setzte sich Oliver Hauck gegen Andreas Schuster durch, den freigespielten Dennis Niebauer konnte Tobias Antoni nur noch mit einem Foul stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Georg Ball souverän. Und es dauerte nur drei Minuten, da musste Antoni den Ball schon wieder aus dem eigenen Netz fischen. Diesmal hieß der Torschütze Lucas Genkinger, der sich gegen Christian Adrianowytsch auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und den Ball unhaltbar ins kurze Eck schob. Den Schlusspunkt in einer turbulenten ersten Hälfte setzte Mike Niebauer. Nach einem Fehlpass von Andreas Götz wurde er perfekt von Dennis Niebauer bedient, er musste nur noch einschieben.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich spektakulär wie die erste geendet hatte. In der 48. Minute sah Tobias Gürtner nach einem Foul an Manuel Eisgruber als letzter Mann die rote Karte. Nur fünf Minuten schürte eben jener Eisgruber bei den FCP-Fans noch einmal Hoffnung auf die Wende. Nach einer Flanke von Thomas Berger köpfte der ehemalige Sulzemooser das Leder unhaltbar ins lange Eck.

In der Folgezeit hätten die Pipinsrieder zurück ins Spiel kommen können, doch sowohl Maximilian Zischler (52.) als auch Serge Yohoua (55.) und Manuel Eisgruber (60./62.) schafften es nicht, das Runde ins Eckige zu befördern. Entweder zielten die Gelb-Blauen zu ungenau, oder wenn der Ball dann doch einmal aufs Tor kam, stand ein Bein eines Garchinger im Weg oder Keeper Sebastian Seibold war zur Stelle.

Die Garchinger operierten deutlich effektiver. Beide Torschüsse der Gäste im zweiten Durchgang fanden ihr Ziel. Während FCP-Keeper Antoni beim Schlenzer von Dennis Vatany in der 65. Minute chancenlos war, traf ihn eine Mitschuld bei Dennis Niebauers Heber aus 35 Metern in der 88. Minute.

VfR-Coach Daniel Weber war nach dem Spiel überglücklich: „Meine Mannschaft hat ein Superspiel abgeliefert. Die Gegentore sind unseren eigenen Fehlern zuzuschreiben. Jetzt gilt es, sich gründlich auf das Rückspiel vorzubereiten und das zweite Spiel genauso ernst zu nehmen wie das erste. Eines ist klar: ein 6:2 aus dem Hinspiel dürfen wir nicht mehr aus der Hand geben.

FCP-Coach Tobias Strobl holte seine Elf erst einmal in der Kabine zusammen, ehe er sich der Presse stellte: „Wir haben richtig was auf die Fresse bekommen, da braucht man nichts schönzureden. Wir sind keine Träumer, die Nummer ist durch.“

Tore:

1:0 (26.) – Giovanni Goia setzt sich gleich gegen mehrere Garchinger durch, ehe er den Ball ins lange Eck am herauseilenden Keeper Sebastian Seibold vorbeispitzelt.

1:1 (30.) – Nachdem die Pipinsrieder den Ball nicht wegbekommen haben ist es Oliver Hauck, der mit der Picke ins kurze Eck erfolgreich ist.

1:2 (36.) – Georg Ball verwandelt einen von Tobias Antoni an Dennis Niebauer verursachten Foulelfmeter souverän.

1:3 (39.) - Lukas Genkinger ist mit einem Schuss ins kurze Eck erfolgreich. 1:4 (42.) – Mike Niebauer muss den Ball freistehend nur ins lange Eck schieben, FCP-Keeper Antoni ist chancenlos.

2:4 (53.) – Manuel Eisgruber bringt die Pipinsrieder mit einem Kopfball nach einer Flanke von Thomas Berger noch einmal heran.

2:5 (65.) – Dennis Vatany wird am Strafraum nicht attackiert und schlenzt den Ball unhaltbar ins lange Eck.

2:6 (88.) – Dennis Niebauer setzt mit einem Heber aus 35 Metern den Schlusspunkt.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Westermeir: "Ein Punkt wäre verdient gewesen!"
Westermeir: "Ein Punkt wäre verdient gewesen!"
Marian Knecht: Dreierpack gegen Ismaning
Marian Knecht: Dreierpack gegen Ismaning

Kommentare