A-Klasse 5 kompakt

Pohrer schockt Paunzhausen - FCA gegen Zolling ohne Sieger

+
Aufregende Szene: Zollings Stürmer Maximilian Schmid kann in bester Situation die Chance nicht nutzen. Zu einem Punkt in Unterbruck reicht es dennoch.

Im Spitzenspiel der A-Klasse 5 zwischen Unterbruck und Zolling gab es keinen Sieger. Paunzhausen unterlag überraschend in Tegernbach, ist aber nach wie vor Tabellenführer.

FCA Unterbruck – SpVgg Zolling 1:1 (1:0). Das Spitzenspiel zwischen Unterbruck und Zolling endete ohne Sieger. „Die Gäste hatten mehr von der Partie, wir aber durch Konter die besseren Chancen“, so FCA-Coach Alfons Deutinger. „Unsere Taktik ist also perfekt aufgegangen. Man hat gemerkt, dass es so ein Duell nicht jede Woche gibt. Das war schon ein sehr hohes Niveau.“ Bitter für die Unterbrucker: Kurz vor Schluss erzielten sie nach einem langen Ball den Treffer zum 2:1 – der Unparteiische hatte jedoch etwas dagegen. Deutinger: „Er hat aus unerfindlichen Gründen auf Abseits entschieden. Das war sehr bitter für uns!“

Tore: 1:0 Maximilian Georgi (36.), 1:1 Maximilian Schütz (60.).

SC Tegernbach – TSV Paunzhausen 2:1 (1:0). Riesenüberraschung in Tegernbach: Der SCT schlug Tabellenführer Paunzhausen und verließ damit den Abstiegsrang. Maximilian Neumaier, Abteilungsleiter der Hausherren fasste den wichtigen Sieg wie folgt zusammen: „Paunzhausen war heute klar die bessere Mannschaft. Wir haben ihre langen Bälle aber sehr gut verteidigt. Heute haben wir einmal mehr bewiesen, dass wir uns gegen die Gegner von oben leichter tun als gegen die unten stehenden, wo wir selbst das Spiel machen müssen. Dass wir den Abstiegsrang verlassen haben, ist natürlich super. Jetzt muss aber nächste Woche nachgelegt werden.“ Durch den Tegernbacher Erfolg ist die ST Scheyern III jetzt wieder Vorletzter.
Tore: 1:0 Benedikt Forstner (42.), 1:1 Dominik Reitmeier (48.), 2:1 Thomas Pohrer (89.).

SV Hohenkammer – SC Massenhausen 1:5 (0:1). Als einzige der Top-Vier-Mannschaften konnte der SC Massenhausen am gestrigen Sonntag einen Dreier einfahren. Gegen Schlusslicht Hohenkammer gab es einen überzeugenden 5:1-Erfolg. Drei Tore innerhalb von acht Minuten brachten die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße und in der Tabelle näher heran an das Spitzentrio.
Tore: 0:1 Patrick Racean (25.), 0:2/1:5 Maximilian Sperber (66./88.,FE), 0:3 Sebastian Kratzl (71.), 0:4 Georg Strasser (74.), 1:4 Slobodan Filipovic (75.).

TSV Allershausen II – SC Kirchdorf II 4:2 (3:0). „Wir haben in der ersten Halbzeit eigentlich nicht schlecht gespielt“, resümierte SCK-Trainer Hans Maier. „ Wir haben aber vor allen drei Gegentoren entscheidende, individuelle Fehler gemacht. Zusammengefasst kann man sagen, Allershausen war zwar die vielleicht bessere Mannschaft, aber wir haben uns heute selbst geschlagen und deshalb am Ende auch verdient verloren!“
Tore: 1:0 Maximilian Raith (3.), 2:0 Adem Tiryaki (11.), 3:0 Jan Wilde (35.), 4:0 Darijo Vukobratovic (47.), 4:1 Andreas Brinninger (70.), 4:2 Johannes Kaindl (77.).

SpVgg Attenkirchen – SV Oberhaindlfing 1:0 (1:0). SVO-Abteilungsleiter Werner Diemaier berichtete von einem klassischen Unentschieden-Spiel mit einem bitteren Moment für seine Mannschaft: „Das war sehr unglücklich heute. Insgesamt war das eine sehr ausgeglichene Partie. Leider hat ein sehr fragwürdiger Elfmeter dieses Duell zu Gunsten der Attenkirchener entschieden!“
Tore: 1:0 Christian Lorenz (37.,FE)

TSV Au II – ST Scheyern III 1:1 (0:1). „Das war eine Partie mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten“, fasste Au-Trainer Stefan Kühnel zusammen. „Vor der Pause waren die Scheyerner sehr druckvoll. In den zweiten 45 Minuten war es dann genau andersherum. Wir haben die Gäste viel besser unter Druck gesetzt. Die Scheyerner kamen fast gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Das Unentschieden ist für beide Mannschaften verdient.“
Tore: 0:1 Maximilian Kopp (24.), 1:1 Antonio Györög (85.).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste

Kommentare