1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Poings Frauen sichern sich ersten Saisonsieg - Pfleiderer mit Doppelpack

Erstellt:

Kommentare

Freude über den ersten Saisonsieg bei Poings Fußballerinnen um Josefine Schulz, Felizitas Scherzl und Mona Schädel. cr
Freude über den ersten Saisonsieg bei Poings Fußballerinnen um Josefine Schulz, Felizitas Scherzl und Mona Schädel. cr © Christian Riedel / fotografie-ri

Poing konnte endlich den ersten Sieg der Saison feiern. Gegen Allianz München gab es einen 3:1 Sieg. Doppeltorschützin dabei war Poings Pfleiderer.

Poing – So sehr Poings Fußballerinnen den Kunstrasenplatz im TSV-Sportzentrum, gerade auch in den Wintermonaten, zu schätzen gelernt haben; an ihrem jüngsten Heimspieltag büßte das weitläufige Kunstgrün in der flirrenden Mittagshitze einige Sympathiepunkte ein. „War wirklich eine schweißtreibende Sache“, schnaubte Poings Übungsleiter Joachim Schimkus, „gerade weil wir Neun gegen Neun gespielt haben“.

Da der SV WB Allianz München diese A-Klasse-Runde im sogenannten Flex-Modell bestreitet, warf Schimkus bereits nach einer Viertelstunde die Rotationsmaschine an, um den erhöhten Laufeinsatz zu kompensieren. „Im Mittelfeld wurde teilweise nur Drei gegen Drei gespielt, deshalb wollten wir gerade im Zentrum unbedingt unsere Zweikämpfe gewinnen.“ Nach dem 0:1-Rückstand (23.) kamen die bis dato punktlosen Gastgeberinnen zunehmend besser mit der ungewohnten Raumaufteilung zurecht.

„Technikerinnen wie Jenny Pfleiderer oder unsere pfeilschnelle Fabiola Niedung wussten ihre Freiräume dann auch zu nutzen“, applaudierte Schimkus vor der Pause Pfleiderers Ausgleichstor (40.); und nach dem Seitenwechsel dem spielentscheidenden Doppelschlag durch Niedung (50.) sowie Doppelpackerin Pfleiderer (55.) zum 3:1-Endstand. Poing ließ die Münchner Gegenwehr anschließend kombinationssicher von der Hitze dahinschmelzen und brachte den ersten Punktgewinn, den ersten Sieg der Saison souverän über die Zeit. Über kleine Unstimmigkeiten bei der standes-, sowie altersgemäßen Premierenfeier der neu gegründeten Mannschaft konnte Schimkus entspannt schmunzeln. „Eine Mutter hat gefragt, ob sie ein paar Eis holen soll. Aus meiner aktiven Zeit im Amateurfußball kenne ich das anders.

Andererseits hätte ich auch Bedenken gehabt, den 17-Jährigen ein paar Maß Bier in die Kabine zu stellen.“ Sollte Poing an Christi Himmelfahrt, nach dem letzten Heimspiel der Saison gegen die SG Dreistern (Anstoß 14 Uhr), erneut Anlass haben zu Feiern, hat man sich mutmaßlich vorab auf die passende Verköstigung verständigt. „Durch den ersten Sieg sind wir jedenfalls auf den Geschmack gekommen“, so Schimkus. „Es war wichtig, nicht als ewiger Prügelknabe aus der Saison zu gehen. Ich bin echt stolz auf die Mädels, dass sie nie den Glauben verloren haben, und ziehe meinen Hut vor der tollen teaminternen Atmosphäre.“ (bj)

Auch interessant

Kommentare