Pokalsieg dient als Warnschuss

+
Auf der Bank schmorte zuletzt Abwehr-Routinier Florian Baier. Nun hat der erst im Sommer gekommene Rückkehrer seinen erneuten Abschied zur Winterpause angekündigt.

SC Fürstenfeldbruck – Dem SC Fürstenfeldbruck droht ein Déjà-vu, wenn es am Sonntag, 15 Uhr, nach Ottobeuren geht.

Die Allgäuer Tabellenletzten steckten auch vor einem Jahr tief im Abstiegsstrudel, als die Brucker zum Gastspiel anreisten. Ein für den SCF enttäuschendes 1:1-Remis brachte die Ottobeurer seinerzeit wieder auf Kurs. Den eher zähen Pokalsieg unter der Woche gegen Aich wertet Trainer Tarik Sarisakal als Warnschuss vor den Bug.

Ein Déjà-vu der anderen Art hatte zuletzt Florian Baier. Der Abwehrroutinier fand sich zuletzt zweimal in Folge auf der Bank wieder und musste sich mit zwei Einwechlsungen in Halbzeit zwei begnügen. Das hat laut Sarisakal aber weder etwas mit Baiers von Vizepräsident Andreas Conrad angekündigtem Abschied zur Winterpause, noch mit den Leistungen des Verteidigers zu tun. „Das liegt einfach an der Vorgabe, dass nur derjenige spielt, der auch regelmäßig trainiert.“

Von solchen selbst auferlegten Einschränkungen abgesehen, befindet sich Sarisakal in einer personell einigermaßen entspannten Situation. „Ich kann auf einen ähnlichen Kader wie zuletzt zurückgreifen.“ Und der war groß.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare