Beim SV Heimstetten ist die Luft dünn nach der 0:5-Derby-Pleite

Das Prinzip lautet Wiedergutmachung

+
Für die Fans des SV Heimstetten ist es am vergangenen Wochenende eine schwerverdauliche Niederlage gegen den VfR Garching gewesen. Der Fanseele täte ein Sieg im heutigen Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen also sicher gut.

SV Heimstetten – Das Wort „Straftraining“ weist Heiko Baumgärtner in dem Zusammenhang weit von sich. Und doch hat der Trainer des SV Heimstetten seine Regionalliga-Fußballer am Dienstag zu einer Extraschicht gebeten – „wir hatten vom Samstag noch einiges nachzuholen“, wie es der Coach formuliert.

Da zeigten die SVH-Kicker bei der 0:5-Niederlage gegen den VfR Garching nämlich eine Leistung, die Baumgärtner nachhaltig erboste. „Jeder einzelne war an diesem Tag wirklich schlecht“, kritisiert der Trainer. „Und nach dem 0:2 haben wir uns ergeben, was mich aufgeregt hat.“ Die Folge: „Garching hat uns richtig hergespielt“, räumt Baumgärtner ein – in einem so prestigeträchtigen Landkreis-Derby eine mehr als bittere Pille.

Nun hoffen sie in Heimstetten also auf eine Reaktion, wenn der Club heute Abend den TSV Schwabmünchen empfängt (19 Uhr). Außerdem soll die Negativserie des SVH ein Ende finden: Rechnet man das 2:3 im Pokal gegen Buchbach hinzu, dann hat der Absteiger zuletzt vier Niederlagen hintereinander kassiert – und das, nachdem er mit fünf Siegen und einem Remis in die Saison gestartet war. „Es war ja schon ein wenig überraschend, dass wir nach der kurzen Vorbereitung so gut reingekommen sind“, gibt Baumgärtner zu bedenken. Zudem habe die unglückliche 2:3-Niederlage beim TSV Landsberg – mit verschossenem Elfmeter und Gegentor in der Schlussminute – einen „kleinen Psycho-Knacks“ hinterlassen.

Was dennoch auffällt: In den letzten drei Ligaspielen musste Torhüter Markus Aigner elf Mal hinter sich greifen; davor hatte der SVH in sechs Partien bloß ein einziges Gegentor kassiert. Eine nicht ganz unwichtige Rolle haben dabei wohl die Ausfälle der Defensivspezialisten Fabian Lüders (Urlaub) und Valentin De La Motte (Auslandsstudium) gespielt, in deren Folge Baumgärtner seine Abwehr umstellen musste.

Das Duo wird auch gegen Schwabmünchen weiter fehlen; dazu muss Heimstetten auf die verletzten Simon Huber und Christoph Schleger verzichten sowie auf Sandro Wolfinger, der mit der liechtensteinischen Nationalmannschaft am Samstagabend in Montenegro antritt. Unabhängig von diesen Ausfällen will der Trainer heute Abend „taktisch ein bisschen umstellen“. Ohnehin warnt er eindringlich vor dem Gegner: „Das ist eine kampfstarke Mannschaft, die in den letzten fünf Spielen nicht mehr verloren hat. Die sind also richtig gut drauf“ – anders als sein SVH.

Voraussichtliche Aufstellung: Aigner, Paul, Kubina, Hintermaier, Sträußl, Steimel, Nappo, D. Schmitt, Ünver, Duhnke, Akkurt.

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare