Zusammenfassung Bayernliga Süd

Pullach beendet Vorrunde ungeschlagen - Ismanings Serie reißt

+
Frank Schmöller kann stolz sein und sich freuen: Seine Mannschaft hat die Vorrunde ohne Niederlage überstanden.

Bayernliga Süd - Der SV Pullach bleibt auch im 17 Saisonspiel ohne Niederlage. Pipinsried punktet im Spitzenspiel gegen Vilzing. Ismanings Serie reißt zuhause gegen Bogen. Die Zusammenfassung der Bayernliga Süd.

Auch zum Abschluss der Hinrunde blieb Tabellenführer SV Pullach unbesiegt. Zwar musste sich Frank Schmöllers Mannschaft am Samstag mit einem torlosen Remis bei der SpVgg Hankofen-Hailing begnügen, insgesamt aber stehen nun nach einer kompletten Halbserie zehn Siegen sieben Unentschieden gegenüber. „17 Spiele ungeschlagen zu sein ist ein sensationeller Wert“, befand auch der 50-jährige Trainer. Angesichts dieser stolzen Ausbeute kommt es fast schon einer Krise gleich, dass der Vizemeister der beiden vergangenen Spielzeiten zuletzt drei Punkteteilungen aneinanderreihte. So moserte Schmöller auch, dass ihm „der eine oder andere etablierte Spieler in den vergangenen Wochen nicht gut gefallen“ habe. Der Vorsprung an der Spitze ist mit sechs Punkten dennoch weiter komfortabel.

Blieb doch das Verfolgerduell am Samstag zwischen der DJK Vilzing und dem FC Pipinsried um Spielertrainer Fabian Hürzeler ebenfalls ohne Sieger. Nachdem die Platzherren bereits kurz vor dem Seitenwechsel nach einer Notbremse in Unterzahl geraten waren (44.), brachte Ruben Popa den FCP in Front (70.). In der Schlussphase aber glichen die Oberpfälzer zunächst zum 1:1-Endstand aus (77.), ehe Pipinsrieds Atdhedon Lushi wegen einer Unsportlichkeit ebenfalls mit Rot des Feldes verwiesen wurde (87.) und so beide Teams die Partie zu zehnt beendeten. Immerhin blieben die Pipinsrieder damit zum elften Mal in Folge unbesiegt und behaupteten Platz zwei.

Einen weiteren Rückschlag im Kampf um die vorderen Ränge musste dagegen der SV Heimstetten mit dem 1:2 am Samstag beim 1. FC Sonthofen hinnehmen. Zwar konnte Torjäger Orhan Akkurt die Führung der Gastgeber (61.) mit seinem 15. Saisontor zunächst noch per Srafstoß egalisieren (71.), kurz darauf aber fing sich Heiko Baumgärtners Mannschaft den Treffer zum Endstand ein (73.). Durch die zweite Niederlage in Folge schloss der SVH die Hinrunde mit durchwachsenen 26 Punkten ab, der Abstand auf den direkten Aufstiegsplatz (Pullach kann bekanntlich nicht aufsteigen) beträgt trotzdem weiter nur fünf Zähler.

Groß war auch die Enttäuschung bei Aufsteiger FC Ismaning, der sich nach zuvor zehn Spielen ohne Niederlage am Samstag Abstiegskandidat TSV Bogen auf eigenem Platz mit 1:2 geschlagen geben musste. Dabei war das Team von FCI-Coach Xhevat Muriqi durch Daniel Steinacher (41.) mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit gegangen. Im zweiten Durchgang aber drehten die Gäste die Partie mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten (65./FE, 68.), zu allem Überfluss handelte sich Ismanings Korbinian Beck in der Nachspielzeit noch eine Gelb-Rote Karte ein. Mit soliden 23 Punkten befindet sich der Bayernliga-Rückkehrer zur Saisonhälfte dennoch weiter im grünen Bereich.

Ein eminent wichtiger Sieg zum Hinrunden-Abschluss gelang indes Schlusslicht BCF Wolfratshausen. Nach dem 2:1-Heimerfolg am Samstag über den TSV Landsberg liegt Marco Stiers Team nur noch zwei Zähler hinter den Gästen. Jona Lehr (44.) und Emin Kaya (60.) hatten den BCF zunächst mit 2:0 in Führung gebracht. Nachdem die Gäste jedoch nur wenig später verkürzen konnten (62.), mussten sie die Begegnung nach einer Gelb-Roten Karte (73.) in Unterzahl beenden und kamen so nicht mehr zum Ausgleich.

Den möglichen Sprung auf Platz zwei verpasste gestern der FC Unterföhring mit einer 0:2-Niederlage beim TSV Schwabmünchen. Ein schneller Doppelschlag von Bastian Renner (12., 17.) hatte Andreas Pummers Mannschaft schon früh den Zahn gezogen, selbst in Überzahl (Gelb-Rot, 78.) fanden die Gäste keinen Weg zurück in die Partie. Diese Gelegenheit nutzte der TSV 1865 Dachau prompt aus. Durch den gestrigen 1:0-Erfolg bei der Regensburger Reserve kletterte die Mannschaft von Spielertrainer Fabian Lamotte zum Ende der Hinrunde auf Rang vier. Den goldenen Treffer auf dem Regensburger Kunstrasenplatz markierte Qendrim Beqiri kurz nach dem Wiederanpfiff per Foulelfmeter (52.).

Den ausführlichen Spielbericht zu den einzelnen Partien gibt’s am Montag bei Fussball Vorort.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wie der TSV Moorenweis beim Zuschauen Meister wurde
Wie der TSV Moorenweis beim Zuschauen Meister wurde
Placentra, Meindl und Willwohlwechseln zu FF Geretsried
Placentra, Meindl und Willwohlwechseln zu FF Geretsried
Haching vs. All-Star-Team: Ihr habt gewählt! Dieser Keeper steht im Tor
Haching vs. All-Star-Team: Ihr habt gewählt! Dieser Keeper steht im Tor
„Hier ist einiges möglich“
„Hier ist einiges möglich“

Kommentare