SV Pullach mit frischem Mut

+
Philipp Malige und sein SV Pullach wollen nach dem Heimsieg gegen Fürstenfeldbruck auch auswärts punkten.

Pullach – Mit frischem Mut tritt der SV Pullach am Samstag (15 Uhr) bei der TSG Thannhausen an. Das hofft jedenfalls ihr Sprecher Walter König nach dem 1:0-Erfolg vor einer Woche gegen den SC Fürstenfeldbruck

Mit diesem Sieg beendeten die Raben eine Serie von acht sieglosen Partien: „Wenn du so ein Spiel gewinnst, muss das doch Selbstvertrauen geben.“

Mit viel Glück, aber auch einer Riesenmoral hatten sich die Pullacher in Unterzahl gegen den Brucker Ausgleich gestemmt, nachdem ihr Torschütze Maximilian Thurnhuber wegen einer Notbremse vom Platz gestellt worden war. Dass sie danach auf dem Rasen tanzten, als hätten sie einen Titel errungen, kann man als Indiz für die befreiende Wirkung des Resultats werten. Den endgültigen Beweis müssen die Spieler aber auf dem Feld antreten, und das bei einem Gegner, der zuletzt ähnliches durchmachte: Auch Thannhausen blickt auf acht sieglose Spiele zurück, in denen die Mannschaft nur einen Punkt ergatterte. Zuletzt wurden die Niederlagen, die zwischenzeitlich recht deftig ausgefallen waren, allerdings wieder knapper. Der Bayernliga-Absteiger, der nach finanziellen Problemen und Insolvenz einen fast kompletten Neuaufbau hinter sich hat, dürfe keinesfalls unterschätzt werden, warnt König deshalb: „Die haben einige Spiele unglücklich verloren und mit Volkan Cantürk einen ganz gefährlichen Stürmer.“ Acht Treffer stehen für den Türken zu Buche, doch König zeigt sich zuversichtlich, dass ihn die Abwehr mit ähnlichem Einsatz wie gegen Bruck in den Griff bekommt.

König wünscht sich ein frühes Tor

Und er wünscht sich ein frühes Tor im Kellerduell beim Vorletzten. „Das würde uns im Spielaufbau sicherer machen“, glaubt König, der immer wieder mit ansehen musste, wie seine Mannschaft nach ordentlichem Beginn bei der ersten Chance des Gegners weiche Knie bekam: „Dann machen wir auf einmal den Fehler, dass wir lange Bälle schlagen.“ Nach den drei Punkten aus dem Bruck-Spiel hofft der SVP-Sprecher auf fußballerische Lösungen auch in kritischen Momenten: „Die Mannschaft hätte es im Kreuz, eine Serie hinzulegen.“

Nachzulegen ist auch nötig, denn noch liegt Pullach auf dem Relegationsplatz. „Wir müssen dran bleiben“, fordert König vor dem „Sechs-Punkte-Spiel“, in dem der wieder in den Kader berufene Christian Will den gesperrten Thurnhuber ersetzen könnte.

um

SV Pullach: Shohat – Benzinger, Malige, Königer, Berchtold, Schuff, Will, Cukur, Duswald, Schlichting, Rauch

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“
Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“
BFV: „Es gab keine Abstimmung zur Fortsetzung der Regionalliga Bayern“
BFV: „Es gab keine Abstimmung zur Fortsetzung der Regionalliga Bayern“
Anton Bönig: „Den Profi-Traum erfüllen sich die Söhne“
Anton Bönig: „Den Profi-Traum erfüllen sich die Söhne“
Alexander Zetterer vom TuS Holzirchen im LIVE-Interview
Alexander Zetterer vom TuS Holzirchen im LIVE-Interview

Kommentare