SVP: Mit Leidenschaft gegen starke Raistinger

+
Die Pullacher wollen den fünften Sieg in Folge einfahren.

SV Pullach - Zum Duell zweier ungeschlagener Teams empfängt der SV Pullach am Samstag (15 Uhr) den SV Raisting.

Während die Raben alle vier bisherigen Spiele gewinnen konnten, haben die  Gäste zwei Siege und zwei Unentschieden auf dem Konto. Eine gute Bilanz, nachdem sich vor der Saison viele Raistinger Routiniers in den Ruhestand oder die Reserve abgemeldet haben. „Das ist eine junge, neu formierte Mannschaft, die über den Kampf kommt“, so SVP-Coach Frank Schmöller, der auch von seiner eigenen Truppe eine entsprechende Einstellung erwartet: „Ich habe meine Spieler noch einmal daran erinnert, wie sie die zwölf Punkte geholt haben. In einigen Szenen mit gutem Fußball. Aber vor allem mit viel Leidenschaft.“

Das sollte auch helfen, einige Ausfälle (neben den schon länger fehlenden Philipp Malige und Steffen Purschke) zu verkraften: So sind Christoph Meißner und Maxi Schuster im Urlaub. Gerade, was Schuster angeht, ist der Coach darüber nicht sehr glücklich. Zuletzt beim 3:2 über die DJK Vilzing durfte der am Ende der vergangenen Saison und in der Vorbereitung verletzte Stürmer mal wieder von Beginn an auflaufen. „Man hat schon gesehen, dass er noch Rückstand hat“, so Schmöller. „Dass er jetzt noch einmal eine Woche nicht da ist, hilft ihm natürlich auch nicht.“

Für Schuster könnte Alexander Benede in die Startelf zurückkehren. Der Mittelfeldspieler musste gegen Vilzing wegen einer Sprunggelenksprellung passen. „Er hat wieder mittrainiert, es sah ganz gut aus“, so Schmöller. Eine endgültige Entscheidung über Benedes Einsatz fällt aber wohl erst am Spieltag. Sollte er auflaufen, würde Alexander Weiss wieder aus dem Zentrum ins linke Mittelfeld, Ginaluca Simari in die vorderste Linie rücken.

Einen Wechsel gibt es auch auf der Torwartposition. Sandro Volz laboriert in Folge eines entzündeten Insektenstichs an einer Blutvergiftung im Arm. Cerruti Nsuka-Zola wird ihn vertreten. Und das erwartet Schmöller völlig gelassen: „Es ist schade, weil Sandro wirklich gut in Form war. Aber Cerri ist eine echte 1b. Da habe ich in keiner Sekunde Bauchschmerzen. Ich glaube, es gibt nicht viele Bayernligisten, die zwei so gute Torhüter haben.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare