Pullach nach Test am Vortag zu platt

+
Pullach war nach Test am Vortag zu platt.

Es kam alles wie erwartet. Der VfR Garching spielte zum Finale des Sparkassen-Cups in seiner eigenen Liga. Somit blieb dem Bayernligisten SV Pullach nur der zweite Platz, der aber auch mit 500 Euro Siegprämie dotiert war. Im Halbfinale siegte Pullach 1:0 gegen Ottobrunn.

Der Bayernligist und der Bezirksligist lieferten sich im Halbfinale ein absolut offenes Match. Dort hatte Favorit Pullach zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber unter dem Strich keine entscheidenden Torszenen. Die besten Torchancen hatte Ottobrunn. Somit gab es viel Grund zur Diskussion, wer den Sieg verdient hatte. Von den 2?x? 30 Minuten Spielzeit waren noch wenige Sekunden auf der Uhr, als sich beide schon auf das direkt anschließende Elfmeterschießen einstellten. Burkibar Cissé nutzte die letzte Chance der Partie und brachte Pullach so doch noch im regulären Match ins Finale.

Dort hatte der Bayernligist dann aber nicht mehr viel zu bestellen. Der VfR Garching dominierte die Partie, bestimmte das Tempo und machte fast logisch die Tore. In der ersten Halbzeit machte Oliver Hauck mit seinem Doppelschlag (3./19.) den Unterschied und nach dem Seitenwechsel legte Stefan Prunitsch nach (40.). Im Gefühl des sicheren Sieges wurde Garching nachlässig und schenkte Orhan Akkurt den Ehrentreffer (48.). 120 Sekunden später gelang noch Burkibar Cissé das 3:2, und fast aus dem Nichts schien das Endspiel noch einmal spannend zu werden. Das Thema erldigte sich dann aber so schnell, wie es aufkam. Garching zog wieder das Tempo an und machte durch Stefan Prunitsch das 4:2 (55.).

„Das Turnier spiegelt die körperlichen Möglichkeiten meiner Mannschaft wider“, sagte Trainer Frank Schmöller. Er legte den Fokus auf das Testspiel gegen den Regionalligisten Heimstetten am Vortag und konnte deshalb mit dem verloren Finale leben. Nur die Gegentore habe seine Truppe zu einfach zugelassen, kritisierte der Trainer. Als kleines Vorspiel des Finales bestritt der TSV Ottobrunn ein Elfmeterschießen um den dritten Platz. Dieses ging mit 2:4 verloren gegen den SC Wessling, Kreisklassist aus dem Landkreis Starnberg. Als Trostpreis blieb Ottobrunn eine Prämie in Höhe von 300 Euro. Der vierte Platz störte Trainer Tarkan Kocatepe nicht so sehr. Ihn ärgerten vielmehr zwei verletzte Spieler. Boris Jungic verletzte sich an der Schulter und Florian Maier wurde mit dem Verdacht auf Armbruch zum Röntgen in das Krankenhaus gebracht. Der Ottobrunner Trainer machte Gegner Pullach und dem Schiedsrichter aber keinen Vorwurf. Beide Verletzungen ereigneten sich in unglücklichen Situationen.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching

Kommentare