Nach Hofmann und Kanca

Pullach verstärkt sich mit Ex-Löwen-Talent

+
Frank Schmöller bekommt zum Ende der Transferperiode noch einmal drei neue Spieler.

SV Pullach - Der SV Pullach setzt auf geballte Erfahrung. Mit Ömer Kanca und Ex-Löwen-Torwart Michael Hofmann, zuletzt Coach des Landesligisten Kirchheim, hat der SV Pullach zwei neue Spieler mit Trainer-Erfahrung verpflichtet. Zudem verstärkt Stürmer Chaka Ngu’Ewodo die Pullacher.

Kurz vor dem Ende der Wechselfrist hat es Fußball-Bayernligist SV Pullach „nochmal krachen lassen“, wie es Manager Theo Liedl mit einem humorvollen Unterton beschreibt. Drei Spieler mit höherklassiger Erfahrung verstärken den SVP. Dazu zählt Mittelfeldspieler Ömer Kanca. Der 25-Jährige spielte für die SpVgg Unterhaching in der Dritten Liga sowie in der Bayernliga, zu Saisonbeginn war er Spielertrainer des FC Pipinsried. Nach acht Spieltagen war Kancas Engagement beim Bayernligisten jedoch beendet.

Ebenfalls neu ist Chaka Ngu’Ewodo. Der 20-jährige Angreifer spielte von der U14 bis U17 beim FC Augsburg und von der U17 bis zur U19 in der Junioren-Bundesliga beim TSV 1860 München. Seinen Spielerpass hatte Ngu’Ewodo zuletzt beim TSV Schwabmünchen, wobei er verletzt ausfiel.

Ein weiterer Neuzugang und die größte Überraschung ist Michael Hofmann. Der ehemalige Bundesliga-Profi des TSV 1860 ist neuer Torwart beim SVP. Eigentlich hatte Hofmann seine Karriere in der Winterpause 2012/2013 beim damaligen Zweitligisten SSV Jahn Regensburg beendet. Der gebürtige Bayreuther lebt mit seiner Familie im südlichen Landkreis München und hatte zuletzt den Landesligisten Kirchheimer SC trainiert, bei dem er vor wenigen Wochen nach dem ersten Spieltag zurücktrat.

Doch ein Leben ganz ohne Fußball ist nichts für den ehemaligen Löwen-Torwart. Dennoch kommt es überraschend, dass er mit 42 Jahren als Spieler auf den Fußballplatz zurückkehrt. „Es war der Wunsch unseres Trainers Frank Schmöller, noch einen Torwart zu verpflichten“, sagt Liedl. „Wir sind glücklich, dass wir Michi Hofmann überzeugen konnten und er etwas machen will. Wir sind der Meinung, dass ein erfahrener Mann unserer Mannschaft mehr Sicherheit geben kann.“

Nachdem Sandro Volz vom SVP zum Regionalligisten TSV Buchbach zurückgekehrt ist, rückte Cerruti Nsuka-Zola bei den Raben zum neuen Stammtorwart auf. Der 21-jährige Kongolese stand in den ersten acht Spielen im Tor. Am vergangenen Samstag beim 1:1 in Dachau tat dies zum ersten Mal Carsten Altstadt, der von den Kickers Offenbach II nach Pullach gewechselt war. Nach 15 Gegentoren in neun Spielen sahen Schmöller und Liedl jedoch Handlungsbedarf. Zum Vergleich: In der vergangenen Saison kassierte der Vize-Meister nur 33 Gegentore in 36 Spielen. Weniger Gegentore hatte nur der TSV Rain am Lech, der als Meister in die Regionalliga aufstieg.

Zudem wollten die Pullacher auch die Offensive verstärken, nachdem Orhan Akkurt seit dieser Spielzeit für den SV Heimstetten Tore schießt. Ngu’Ewodo als Nachfolger von Akkurt zu bezeichnen, wäre Liedl zufolge jedoch falsch. „Einen Orhan Akkurt kannst du nicht ersetzen“, sagt Liedl. „Beide Spieler sind unterschiedliche Typen. Akkurt ist ein Strafraumstürmer, Ngu’Ewodo liebt Bälle in die Tiefe. Nach seiner Verletzung braucht er vielleicht noch etwas Zeit, aber wir erhoffen uns sehr viel von diesem jungen Mann.“

„Wir wollen auf keinen Fall absteigen“, sagt Liedl nach dem durchwachsenen Saisonstart des SV Pullach. „Es war uns wichtig, ein Zeichen zu setzen und der Mannschaft zu zeigen, dass wir sie voll unterstützen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare