Leugner und Benede überragen

Pullach schießt sich für Gipfeltreffen warm

+
Daniel Leugner wird von seinen Kollegen für eine bärenstarke Partie gefeiert.

SV Pullach - Es ist alles gerichtet für den Bayernliga-Super-Gipfel am nächsten Samstag zwischen dem SV Pullach und dem FC Unterföhring.

Beide Teams gaben sich an diesem Wochenende keine Blöße. Der Tabellenzweite aus Unterföhring legte trotz zweimaligen Rückstands mit einem 3:2-Last-Minute-Sieg über den TSV Kottern vor. Die Raben, die eine Stunde später beim TSV Bogen antraten, ließen sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen, gewannen ihre Partie mit 2:0 (1:0) und führen weiterhin mit vier Punkten Vorsprung auf den FCU. Der Rest des Feldes scheint im Moment schon etwas abgeschlagen. Allerdings wird den Pullachern, die in Bogen auf ihren aus beruflichen Gründen verhinderten Trainer Frank Schmöller verzichten mussten, gegen Unterföhring vermutlich Lukas Dotzler fehlen. Der Stürmer kugelte sich den Ellenbogen aus, musste schon nach einer Viertelstunde vom Feld und wurde durch Jan Penic, der nach überstandenen Kniebeschwerden doch im Kader stand, ersetzt. „Das ist natürlich bitter, nachdem ja auch Tim Sulmer verletzt ist“, so Co-Trainer und Schmöller-Vertreter Stefan Benzinger. Wie wertvoll Winter-Neuzugang Dotzler inzwischen geworden ist, demonstrierte er noch vor seinem schmerzhaften Aus: Nach schöner Vorarbeit von Daniel Leugner markierte er das 0:1 (9.). Mit der Führung im Rücken kam die Mannschaft in Bogen aber auch ohne den zweiten etatmäßigen Angreifer gut zurecht, für den Andreas Roth vom linken Flügel in die vorderste Linie rückte. „Sie haben es wirklich sehr gut gemacht“, lobte Benzinger.

Die unfreiwillige Offensivrochade war nur die letzte einer Reihe von Umstellungen gegenüber der Vorwoche. Niklas Mooshofer rückte für Leugner, der diesmal im Mittelfeld agierte, in die Innenverteidigung. Eine Änderung, die sich als gelungener Schachzug entpuppte, denn Leugner präsentierte sich laut Benzinger nicht nur wegen seiner schönen Vorlage zum ersten Tor „bärenstark“. Was dem Co-Trainer außerdem gefiel, war die Abgebrühtheit der SVP-Truppe: „Bogen ist ganz schön auf die Knochen gegangen, auch von den Zuschauern her war es giftig, aber die Jungs waren da recht entspannt..“ Denn als die Gastgeber nach der Pause vehement auf den Ausgleich drängen wollten, versenkte Bernd Häfele die Kugel aus der Luft präzise im Eck (57.). „Danach war es eigentlich entschieden“, konnte sich Benzinger nun schon zurücklehnen, denn die Pullacher Deckung um den herausragenden Alexander Benede ließ nichts mehr anbrennen.  

Text: Umberto Savignano

SV Pullach: Hofmann - Mooshofer, Leugner, Benede, Beierkuhnlein, Bauer (76. Schuster), Hutterer, Häfele, Dinkelbach, Roth (90. Fauth), Dotzler (16. Penic); Tore: 0:1 Dotzler (9.), 0:2 Häfele (57.) Gelb-Rot für Bogens Hauner (89. wiederholtes Foulspiel).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach

Kommentare