SV Pullach: Schmöller warnt vor Rosenheim

+
Frank Schmöller erinnert seine Spieler an den knappen 1:0-Hinspielsieg.

SV Pullach - Mit dem Heimspiel gegen den Vorletzten TSV 1860 Rosenheim startet der SV Pullach am Samstag (15 Uhr) in die Bayernliga-Rückrunde. Trainer Frank Schmöller rät zur Vorsicht.

Für den SVP-Coach ist es unerklärlich, warum es mit dem Regionalliga-Absteiger vom Inn in dieser Saison bislang so bergab ging. Und er warnt sein Team: „Wir tun gut daran, uns an den 1:0-Sieg im Hinspiel zu erinnern, als wir uns wirklich sehr schwer getan haben.“ Zumal er nach einem Trainerwechsel bei den Gästen vor einigen Wochen vermutet: „Da weht jetzt sicher ein anderer Wind.“ Was vor allem in der Offensive nötig ist, denn bei nur 14 Treffern in 18 Partien ist klar, wo es bei den Rosenheimern in erster Linie hapert.

Solche Probleme kennt Schmöller nicht. Er weiß einige torgefährliche Leute in seinen Reihen, allen voran Orhan Akkurt, der in der Vorrunde alleine 18 Mal getroffen hat.

„18 Tore sprechen für sich. Orhan ist ein Vollblutstürmer. Wenn er eine Chance hat, nutzt er sie zu 80 Prozent. Das ist außergewöhnlich“, weiß der Trainer um die besonderen Qualitäten des 29-Jährigen, dessen Ehrgeiz er mit einer Anekdote vom jüngsten Sieg über Kötzting veranschaulicht: „Da war er, obwohl wir 4:1 gewonnen haben, unzufrieden, weil er kein Tor gemacht hat. Das muss man als Trainer auch zu nehmen wissen.“

 

In dieser ersten Saisonhälfte hatte Schmöller besondere Freude an seinem Top-Stürmer: „Im Moment hat er einen Lauf. Das ist auch dadurch bedingt, dass ihm die Mannschaft hilft. Und zwar, weil er wiederum bereit ist, der Mannschaft zu helfen“, lobt der Coach den Torjäger, der in dieser Spielzeit, anders als in den Jahren davor, bisher von Verletzungen verschont blieb. „Man merkt auch, dass er körperlich fit ist. Für mich als Trainer ist das ein wunderbarer Zustand. Das tut uns allen gut.“

 

Gut tut den Pullachern sicher auch die Rückkehr des zuletzt rotgesperrten Peter Beierkuhnlein. Alexander Benede, der gegen Kötzting wegen einer Muskelverhärtung raus musste, ist vermutlich auch dabei. So kann Schmöller fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Philipp Malige fehlt noch, der Verteidiger steht nach langer Pause aber wieder im Lauftraining.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare