Pullach: Sechs Tore für die Fans

+
Orhan Akkurt steuerte zwei Treffer zum Pullacher Kantersieg bei.

SV Pullach - Sechs Spiele ohne Sieg, und dann das: Mit einem 6:0 (3:0)-Kantersieg über die SpVgg Landshut verabschiedete sich der SV Pullach für diese Saison von den heimischen Fans.

„Das Ergebnis spricht für sich. Es war eine starke Leistung der ganzen Mannschaft“, freute sich Trainer Frank Schmöller. Etwas mehr Widerstand hatte der 48-Jährige schon erwartet, denn die Gäste aus Niederbayern befinden sich noch in akuter Abstiegsnot: „Ich bin ein bisschen überrascht, dass wir gegen eine Mannschaft, für die es noch um den direkten Klassenerhalt geht, 6:0 gewinnen. Aber wir sagen jetzt nicht, der Gegner war so schwach. Wir haben ja vorher auch nicht gesagt, dass die Gegner so stark waren. Wir haben Landshut einfach früh den Zahn gezogen.“

Und das trotz einiger weiterer Ausfälle: Orkan Balkan fehlte wegen eines vor Wochenfrist beim 1:1 in Schwabmünchen erlittenen Innenbandanrisses im Knie, Steffen Purschke aus privaten Gründen. So fanden sich mit Filip Martinovic, Marco Busch und Co-Trainer Stefan Benzinger drei Namen erstmals in dieser Saison in der Startelf. Trotzdem lief das Spiel wie am Schnürchen. Moritz Wolf-Weisbrod eröffnete den Torreigen mit einer 16-Meter-Direktabnahme nach einer Ecke (22.). Maximilian Schuster legte auf Vorarbeit des diesmal auf der Sechserposition agierenden Andreas Roth in seiner unnachahmlichen Art nach: Im direkten Duell mit einem Verteidiger zog er auf und davon und hämmerte den Ball ins Netz (41.). „Ein wunderbarer Angriff“, schwärmte Schmöller. Der künftige Heimstettener Orhan Akkurt, der ebenso wie Torwart Sandro Volz (nach Buchbach) seinen letzten Heimauftritt an der Gistlstraße hatte, erhöhte praktisch mit dem Pausenpfiff per Elfmeter auf 3:0, Roth war gefällt worden (45.+2.). Martinovic, der nach Akkurts Ablage nur noch aus fünf Metern einschieben musste (56.), Akkurt nach Musterpass des starken Roth (73.) und Wolf-Weisbrod nach einem Konter (81.) machten den höchsten Saisonerfolg der Raben perfekt. Schmöller betrachtete den Erfolg, durch den sein Team Platz zwei vom FC Pipinsried (0:2 gegen Eichstätt) zurückeroberte, mit einem lachenden, aber nach der jüngsten Negativserie auch einem weinenden Auge, „wenn man sieht, was da alles möglich gewesen wäre.“

Doch sein Strahlen überwog nach dem 6:0 bei weitem: „Wir haben zwar noch ein Auswärtsspiel in Kötzting vor uns: Aber ich glaube, man kann jetzt schon sagen, dass das eine tolle Saison für den SV Pullach war, mit einem schönen Abschluss. Das freut mich auch besonders für unsere Zuschauer. Und wir haben den Spielern, die gehen, einen tollen Abschied geboten.“

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching

Kommentare