Pullach trifft das Tor nicht

+
Maximilian Thurnhuber vergibt diese Riesenchance. Foto: Robert Brouczek

Pullach - Der SV Pullach kam gestern Abend trotz einer couragierten Leistung gegen den BC Wolfratshausen über ein 0:0 nicht hinaus.

Statistik:

SV Pullach: Shohat; Purschke, Heckel, Malige (84. Knapic), Berchtold, Königer, Schuff, Duswald (78. Maric), Thurnhuber, Rauch, Schlichting (72. Cukur) Gelb

Rote Karte: Murböck (Wolfratshausen (72./wiederholtes Foulspiel)

Rote Karte: Schuff (88./grobes Foulspiel)

Pullachs Trainer Carsten Teschke wartete mit einigen Überraschungen in seiner Startelf auf. Steffen Purschke kehrte nach längerer Verletzungspause auf den rechten Verteidigerposten zurück, Kapitän Florian Königer begann statt in der Innenverteidigung diesmal im defensiven Mittelfeld, Maximilian Thurnhuber rückte hinter die Spitzen. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. So hatte Königer per Kopf die erste Chance des Spiels (11.), wenig später hätte Thurnhuber die Führung erzielen müssen als er zweimal an Wolfratshausens Torwart Franz Demmel scheiterte und den Ball im dritten Versuch übers leere Tor beförderte (18.). Genauso klar war die Möglichkeit für Toni Rauch , der nach Thurnhubers Traumpass Demmel anschoss (39.). SV-Keeper Gil Shohat wurde in der 45 Minute zum erstenmal durch einen Distanzschuss von Karl Murböck geprüft.

Nach der Pause setzten die Raben ihren anprechenden Aufritt fort und erhöhten den Druck sogar noch. Thurnhuber köpfte aus kurzer Distanz drüber (48.), Königer schoss aus zehn Metern zu schwach, um Demmel in Verlegenheit zu bringen (58.). Rauch drosch aus guter Position in die Wolken (63.), und Christian Duswald scheiterte zweimal an Demmel (68.,74.).

Der verdiente Lohn für eine engagierte Leistung blieb jedoch aus. Zu allem Überfluss sah Sebastian Schuff auch noch Rot (88.), was Teschke auf die Palme brachte: „Es war ein taktisches Foul. Gelb hätte genügt, zumal er vorher selbst gefoult worden war.“ Mit dem Spiel seiner Mannschaft war der Coach sehr zufrieden. „Meine Mannschaft hat hervorragend Fußball gespielt. Wir haben den Tabellenzweiten über 90 Minuten beherrscht, aber leider fünf, sechs klare Chancen liegen lassen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe

Kommentare