0:3 - Pullach unterliegt auch Unterföhring

+
In dieser Szene kann SVP-Keeper Sandro Volz Albion Vrenezi noch am erfolgreichen Torabschluss hindern.

SV Pullach - Der SV Pullach findet die Erfolgsspur nicht mehr: Mit dem 0:3 (0:1) gegen den FC Unterföhring kassierten die Raben die dritte Niederlage in Folge.

Eine dicke Hiobsbotschaft musste SVP-Coach Frank Schmöller schon vor der Partie verkraften. Linksverteidiger Christoph Meißner hatte sich in einem Zweikampf beim 0:1 gegen den BCF Wolfratshausen am Samstag eine Blessur am Knie zugezogen, die ihn nicht daran hinderte, bis zum Ende durchzuspielen, die sich dann aber doch als schwerwiegend erwies: Knorpelschaden, Innenbandanriss, Überdehnung des Kreuzbandes lautete die Diagnose nach einer eingehenden Untersuchung. „Er spielt in dieser Saison auch nicht mehr“, hakte Manager Theo Liedl den nächsten Stammspieler ab. Gestern Abend war zudem Orkan Balkan beruflich verhindert, sodass Schmöller wieder einmal das letzte Aufgebot aufs Feld schicken musste. Doch auf die Personalsituation wollte Liedl den ähnlich schwachen Auftritt wie gegen Wolfratshausen nicht schieben. „Unglaublich, es ist wie abgeschnitten. Wir haben keinen Zugriff, nichts. Jeder hat den Kopf unten und die Füße sind wie gelähmt“, beschrieb er die erste insgesamt nicht besonders attraktive erste Halbzeit:

Doch die Gäste hatten in diesem ersten Durchgang wenigstens einen lichten Moment, oder aber die Raben einen besonders dunklen. „Kollektiver Tiefschlaf“, urteilte Liedl nach dem 0:1 durch Albion Vrenezi (44.), der nach einem Pfostentreffer und einem abgeblockten Versuch den zweiten Nachschuss nutzte. Der Pausenrückstand war umso ärgerlicher, als der mit dem SVP punktgleiche Spitzenreiter TSV Rain zuhause gegen den Dritten FC Pipinsried 1:2 hinten lag. „Man darf gar nicht darüber nachdenken...“, seufzte Liedl angesichts der Chance, mit einem Sieg die Tabellenführung zurückzuerobern. Am Ende hieß es in Rain 2:2, auch das hätte den Pullachern geholfen, wenn sie die Wende geschafft hätten. Doch es kam ganz anders: Efkan Bekiroglu (79.) und Leonard Mayer (87.) stellten auf 0:3. „Drei individuelle Fehler, und das war’s“, murrte Liedl.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Goldener November: Dritter Sieg in Folge für Pipinsried
Goldener November: Dritter Sieg in Folge für Pipinsried
Unterföhring: Jetzt hilft nur noch ein Wunder
Unterföhring: Jetzt hilft nur noch ein Wunder

Kommentare