Rückruf bei dm: Fremdkörper in Bio-Babynahrung entdeckt - das müssen Eltern nun beachten

Rückruf bei dm: Fremdkörper in Bio-Babynahrung entdeckt - das müssen Eltern nun beachten

Pullacher Doppelschlag nach der Pause

+
Rustikal zur Sache geht der Pullacher Philipp Malige (dunkler Dress) in diesem Zweikampf gegen Lukas Schmitt vom FC Affing.

Pullach - In einem turbulenten Spiel erzwang der SV Pullach gegen den FC Affing einen 3:1 (0:1)-Sieg. Nach der Pause schlug der SV Zweimal zu und Affing konnte nichts mehr entgegensetzen.

Stenogramm

SV PULLACH – FC AFFING 3:1

SV Pullach: Shohat – Benzinger, Heckel, Königer, Malige (61. Maric), Schmeer (61. Knapic), Thurnhuber, Schuff, Berchtold, Rieger (81. Lautner), Rauch
Tore: 0:1 Schmitt (39.), 1:1 Berchtold (60.), 2:1 Schmeer (61.),3:1 Maric (86.) Besondere Vorkommnisse: Rot für Affings Koloseike (70., Torraub durch Handspiel); Rauch verschießt den fälligen Elfmeter (71.)

Trotz der kleinen Negativserie von zwei Niederlagen startete der SVP überraschend selbstbewusst in die Partie. „Wir haben in der ersten halben Stunde hervorragend gespielt“, lobte Carsten Teschke sein Team. Doch dann passierte das, was den Trainer schon zuletzt genervt hatte: der Rückstand durch einen individuellen Fehler, diesmal von Florian Königer, der einen weiten Abschlag von Affings Torwart Markus Gail per Kopf unglücklich zum Schützen Lukas Schmitt verlängerte (39.). Und, damit verbunden, sofortige Anzeichen der Resignation. Aber wenigstens fiel das Gegentor zu einem günstigen Zeitpunkt, fand Teschke: „Gottseidank ist das so kurz vor der Pause passiert.“ So konnte der 39-Jährige seine Spieler schnell neu einstellen: „Körpersprache! Brust raus! Wir müssen ein Tor erzwingen!“ So in etwa, berichtete er, habe sich seine Pausenansprache angehört.
Die Worte fruchteten. Der SVP kam druckvoll aus der Kabine und wurde durch einen Doppelschlag belohnt. Erst hämmerte Michael Berchtold einen 30-Meter- Freistoß so vehement an die Latte, dass der Ball von Gails Rücken ins Tor sprang (60.), dann eroberten die Raben die Kugel gleich nach Affings Anstoß, Rieger passte auf Schmeer, der die Führung erzielte (61.). Kurioserweise waren die Pullacher in Unterzahl, als beide Tore fielen, denn Philipp Malige wurde gerade an der Seitenlinie behandelt.
Wenig später waren es dann die Gäste, die mit einem Mann weniger auskommen mussten, denn Verteidiger Nils Koloseike machte Toni Rauchs Chance in Torwartmanier mit der Hand zunichte und sah Rot (70.). Weil Rauch mit dem fälligen Strafstoß an Gail scheiterte, musste das Teschke-Team gegen auch in Unterzahl kämpferische Gäste zittern. Erst Mario Maric sorgte mit einem linken Außenristknaller fast von der Torauslinie in den langen Winkel (86.) für die Entscheidung. „So ein Tor gibt es normal gar nicht“, schwärmte König vom Kunstschuss. Durch die drei Punkte kann der SV Pullach am Freitag nun etwas ruhiger zum Spiel beim SV Wacker Burghausen II reisen.

von Umberto Savignano

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare