Pummer hadert: "Stehen genau dort, wo wir nicht stehen wollten"

+
Andy Pummer

„70 Minuten lang“ war Unterföhrings Trainer Andreas Pummer mit der Leistung seiner Elf zufrieden. „Fußballerisch“, honorierte der 33-Jährige, „haben wir auf einem extrem tiefen Platz ein richtig gutes Spiel gemacht“.

Einzig die Verwertung der Möglichkeiten gebe es zu bemängeln, so Pummer, „und als dann zum Ende hin die Kräfte schwanden, musst du fast noch froh sein, dass du wenigstens einen Punkt mitnimmst“. Immerhin war die Pummer-Elf damit zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor geblieben, „vor dem Tor“ aber, fordert der Übungsleiter, müsse sein Team „entschlossener und gieriger“ agieren.

Mit den verbuchten 40 Punkten „stehen wir jetzt genau da, wo wir nicht hin wollten“, hadert Pummer. Sprich: Im Niemandsland der Tabelle. Einen Spannungsabfall befürchtet er dennoch nicht, „wir werden weiter Gas geben“.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Haching Profis drücken die Schulbank
Haching Profis drücken die Schulbank
Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"

Kommentare