FC Understatment

Pummer: "Sind in dieser Liga in keiner Komfortzone"

+
Trainer Andi Pummer bleibt bescheiden.

FC Unterföhring - Der FC Unterföhring hat sich in der Tabelle klammheimlich nach oben gearbeitet. Forsche Töne kommen deshalb aber nicht.

Der FC Unterföhring ist die Ruhe gebündelt in einem Verein. Still und leise haben sich die Unterföhringer auf den dritten Platz der Bayernliga hoch gearbeitet und denken gar nicht daran, markige Worte auszupacken.

Das Programm der nächsten Wochen beginnend mit dem Samstagsspiel bei Aufsteiger Kirchanschöring (15 Uhr) bietet die Option für mehr. Die Unterföhringer haben nicht die großen Namen als Gegner, aber sie werden im September mit drei Auswärtsspielen in den nächsten vier Partien zu den Kilometerfressern der Liga. Die Reiseziele lauten Kirchanschöring, Vilzing und Bogen und werden nur einmal unterbrochen am kommenden Wochenende vom Heimspiel gegen Kottern.

Trainer Andreas Pummer hat eher mäßiges Vergnügen bei langen Busfahrten, aber er nimmt das mit seiner gewohnten Ruhe: „Es gehört halt auch dazu.“ Sportlich sind die Gegner im Monat September mit der Ausnahme vom Tabellenvierten Vilzing eher in der zweiten Tabellenhälfte angesiedelt. Dort kennt sich Pummer aber gut aus, „weil ich auch vom dritten Platz genau nach hinten sehe“, wie er sagt. Fünf Punkte Abstand zum Zwölften Schwabmünchen sind nicht viel und können sehr schnell aufgebraucht sein. Deshalb warnt er, dass Rang drei hinter Landsberg und Garching, aber noch vor Heimstetten nicht mehr als eine Momentaufnahme ist: „Wir sind in dieser Liga in keiner Komfortzone.“

Zu den realistischen, trockenen und schonungslos ehrlichen Ansichten des Trainers gehört auch, dass Pummer weiß, mit den jüngsten Siegen umzugehen. „Es waren ja nicht so überzeugende Auftritte“, sagt er über den 3:0-Erfolg in Ruhmannsfelden und den 1:0-Sieg gegen Hankofen. Die beiden letzten Teams der Liga hatten einige Chancen gegen den FCU und Hankofen war in der vergangenen Woche an der Bergstraße nahe dran am Ausgleich. Deshalb meint der FCU-Trainer, dass seine Mannschaft in Kirchanschöring zulegen muss. Der Aufsteiger ist mit Tabellenrang 13 in Abstiegsgefahr, hat aber traditionell eine kämpferisch starke Mannschaft und eine große Zuschauerkulisse bei Heimspielen.

Pummers Motto lautet daher: „Wir sind mit dem Saisonverlauf und 17 Punkten aus neun Spielen zufrieden, aber es gibt überhaupt keinen Grund, sich etwas einzubilden.“

In Kirchanschöring fehlt wieder einmal Martin Büchel. Schließlich ist internationales Länderspielwochenende. Er spielt mit Lichtenstein am Samstag in Montenegro und dann am Dienstag gegen Russland. Aber gute Sechser gibt es genug in Unterföhring.

Voraussichtliche Aufstellung: Akalski – Schlottner, Kain, Gillich, Irmler – Hofmann, Yilmaz – Arkadas, Jungwith, Putta – Faber.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt

Kommentare