Beim FCU muss alles passen

Pummer: "Wir sind kein Jäger"

+
Torhungrig zeigte sich der FC Unterföhring mit Routinier Patrick Irmler (rot-blaues Trikot) in den Testspielens. F

FC Unterföhring - Der Auftakt ist gleich wegweisend. Mit dem Heimspiel am Samstag (14 Uhr) gegen den Lokalrivalen SV Heimstetten steht dem FC Unterföhring direkt eine Standortbestimmung bevor. Mit neun Zählern Rückstand auf Tabellenführer VfR Garching überwinterte Andreas Pummers Mannschaft auf Plat

Soll der Anschluss nach oben nicht schon frühzeitig verloren gehen, ist der FCU im ersten Pflichtspiel des Jahres 2016 zum Siegen verdammt.

Unter Druck aber fühlt sich der 33-jährige Trainer keineswegs. „Wir sind kein Jäger, sondern befinden uns einfach nur in einer guten Position“, erklärt Pummer, „und können frei aufspielen“. Um „nochmal oben anzugreifen“, weiß aber auch der FCU-Coach, „müsste schon viel zusammenpassen“. In ihrer vierten Bayernliga-Saison ist die Pummer-Elf nicht durch übermäßige Erwartungen belastet. Ein Regionalliga-Aufstieg wird zwar vom Vorstand um Präsident Franz Faber keineswegs ausgeschlossen, die Voraussetzungen dafür könnten durchaus geschaffen werden, ist jedoch andererseits auch nicht als Ziel ausgegeben.

In den Testspielen zeigte sich der FCU torhungrig, auf der Gegenseite allerdings auch bedenklich anfällig in der Defensive. So verwundert es nicht, dass Pummer eine „durchwachsene Vorbereitung“ bilanziert, insbesondere „die Trainingsbeteiligung ließ zu wünschen übrig“, räumt er offen ein. Das brisante Lokalduell direkt zum Auftakt kommt ihm deshalb nur gelegen: „Dann wissen wir gleich, wo wir stehen.“ Ankommen werde es am Samstag „auf die Fitness“, so Pummer, „und, ob wir unsere PS auf den Platz bringen“. Falls die ersten Partien nicht wunschgemäß verlaufen sollten, möchte auch der Übungsleiter „einen Spannungsabfall nicht ausschließen“, das Ziel bliebe jedoch unverändert „ein einstelliger Tabellenplatz, im Idealfall wollen wir die Saison auf Position sechs, sieben beenden“.

Neben der Tabellenkonstellation, Heimstetten rangiert einen Punkt vor dem FCU auf Platz vier, hat die Pummer-Elf zudem am Samstag noch eine weitere Motivation zum Siegen. „Wir wollen Wiedergutmachung für das Hinspiel“, fordert der Trainer. Anfang August hatte Unterföhring mit dem 0:4 in Heimstetten die höchste Saisonniederlage erlitten. Gefolgt war dem jedoch die beste Serie der gesamten Spielzeit, als der FCU in den anschließenden acht Partien unbesiegt blieb. Begonnen hatte dieser Lauf mit einem 5:1-Triumph über Lokalkonkurrenten SV Pullach, der nun seinerseits nächste Woche auf Revanche sinnen wird. Danach wird zumindest zu erahnen sein, wo der Weg des FCU in dieser Saison hinführen wird.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"

Kommentare