Vize Lutzeier meint zum

Punktspielauftakt: "Es ist noch eine Rechnung offen"

Brucks Coach Roberto Fontana blickt mit Personalsorgen in die neue Saison.

SC Fürstenfeldbruck - Der Ball rollt wieder: Der SC Fürstenfeldbruck startet am heutigen Mittwochabend, 18.30 Uhr, in die Bayernligasaison. Gegner im Technomarktstadion ist ausgerechnet Sonthofen.

Die beiden jüngsten Partien gegen die Mitaufsteiger aus dem Allgäu haben die Brucker in keiner guten Erinnerung. Man denke nur an die Querelen um die Umkleidekabinen. Nachdem die Brucker sich in Sonthofen aufgrund von Umbauarbeiten in einem von Bauzäunen abgesperrten Bereich einer Tiefgarage umziehen mussten, steckten sie die Gäste im Rückspiel kurzerhand in die kleinen Tennis-Umkleiden im Technomarktstadion.

In Sonthofen 0:6-Klatsche kassiert

Aber auch die Ergebnisse der Spiele riefen in Bruck keine Jubelstürme hervor. In Sonthofen kassierte der SCF eine herbe 0:6-Schlappe. Im Heimspiel gab es das denkwürdige 4:4-Unentschieden. In einer dramatischen Partie hatten die Brucker in der Schlussphase aufgrund eines umstrittenen Elfmeters den Ausgleich kassiert. „Mit denen haben wir noch eine Rechnung offen“, sagt deshalb SCF-Vize Eckard Lutzeier – zumal die beiden verlorenen Punkte am Ende entscheidend im Aufstiegskampf waren. „Den Umweg über die Relegation haben wir den Sonthofenern und ihren schauspielerischen Einlagen zu verdanken“, schießt Lutz-eier Giftpfeile in Richtung Gegner ab.

Die Folge der Aufstiegsspiele: Der SCF hatte vor dem Start der Vorbereitung lediglich zwei Wochen Pause. Zu kurz, um sich komplett zu regenerieren. Prompt hatte SCF-Coach Roberto Fontana mit argen Personalsorgen zu kämpfen. Zu den Testspielen stand ihm teilweise nur die Minimalbesetzung zur Verfügung. Die Torhüter Stefan Held und Lukas Welzmüller mussten deshalb sogar einige Mal als Feldspieler ran.

Fünf Bucker Spieler mit Fragezeichen

Auch vor dem Spiel gegen Sonthofen gibt es noch einige personelle Fragezeichen. Tobias Heinzinger, Wilson Onyemaeke, Serkan Türkcan und die beiden Feicht-Brüder Manuel und Patrick sind angeschlagen. Immerhin: Im Abschlusstraining waren alle da. „Einige konnten aber nur Lauftraining absolvieren“, sagt Lutzeier. Wer heute beim Anpfiff auf dem Feld stehen wird, entscheidet sich erst kurzfristig.

Allgäuer gehen als Favoriten ins Spiel

Nicht zuletzt deshalb gehen die Allgäuer als Favoriten ins Spiel. Aber auch das Personal-Roulette im Sommer spricht für die Gäste. Während der SCF mit Christian Rodenwald und Andreas Neumeyer zwei wichtige Stützen an Regionalligisten verloren hat, verstärkten sich die Sonthofener mit Akteuren aus dieser Spielklasse: Aus Memmingen kommen Etem Sahin und Korbinian Beck. Für Bruck wird unterdessen Rückkehrer Marco Lesczynski vom TSV Landsberg sein Ligadebüt geben.

Lutzeier hofft auf entsprechende Zuschauer-Unterstützung für die junge SCF-Elf. Den Kartenverkauf beim Heim-Auftakt kurbelt der Verein deshalb mit einer speziellen Aktion an: Die ersten 250 Zuschauer im Technomarktstadion bekommen heute vom Hauptsponsor ein Handy.

von Andreas Daschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern

Kommentare