Quirin Moll: Über die Bayernliga in den Profi-Fußball?

+
Ball und Profilaufbahn ganz fest im Blick: Quirin Moll, das 19-jährige Dachauer Talent, wechselt nach Heimstetten.

Dachau - Eines der größten Fußballtalente aus dem Landkreis Dachau spielt wieder in der näheren Heimat: Quirin Moll (19) spielt in der neuen Saison beim Bayernligisten SV Heimstetten.

Seine ersten fußballerischen Gehversuche machte Quirin an der Jahnstraße beim TSV 1865 Dachau, in der F-Schüler. Doch schon sehr rasch erkannten die Fußballexperten das Talent des Kleinen und so war der Sprung von der Jahnstraße in Dachau zur Säbenerstraße in München die logische Folge. Schon nach einem Jahr 1865 Dachau war der deutsche Rekordmeister die sportliche Heimat des Dachauers. Knapp zehn Jahre durchlief Quirin Moll alle Jugendmannschaften des FC Bayern München.

Vor zwei Jahren kam dann der Wechsel in die Bundesliga- A-Jugend des Zweitligisten der SpVgg Greuther Fürth, wo er aber nicht nur bei den Jugendlichen eingesetzt wurde, sondern auch zum Stamm der U23 in der Regionalliga gehörte. Dann kam im Dezember vergangenen Jahres die schwere Knieverletzung, die den Dachauer lange Zeit außer Gefecht setzte. Nur schwer kämpfte er sich wieder an das Regionalliga-Team heran, was aber dank seines großen Talents und seines nicht minder großen Ehrgeizes gelang.

In Fürth keine Chance, die Bayernliga als Sprungbrett

Doch in Fürth hat man in dieser Saison einen mehr als nur breiten Kader in der Bundesliga- Mannschaft, so dass ganz sicher an vielen Spieltagen die Profis in der Regionalliga Spielpraxis sammeln müssen. Deshalb reifte bei Quirin der Entschluss, sich erstmals in der Bayernliga zu etablieren – direkt vor der Haustüre Dachaus, in Heimstetten. Zumal dort Trainer Claus Schromm (ehemals 1860 München) angeheuert hatte, von dem man weiß, dass er ein sehr gutes Händchen für junge Spieler hat.

Seit vergangenem Freitag gehört Moll nun dem Kader des Bayerligisten an. Und sein neuer Trainer ist über den Neuzugang mehr als glücklich: „Als sich Quirin angeboten hat, habe ich natürlich sofort alles in die Wege geleitet, um den Wechsel perfekt zu machen.“ Quirins Vater Wolfgang, in Dachau sportlich als Vorsitzender der Soli bekannt, aber früher auch selbst aktiver Kicker, glaubt: „Schromm ist genau der richtige Trainer für Quirin.“ Vater und Sohn hoffen, dass über Heimstetten die angestrebte Profikarriere wieder näher rückt. „Natürlich will ich auf jeden Fall im Profibereich Fußball spielen“, steckt Quirin im Gespräch mit den Dachauer Nachrichten seine sportlichen Ziel hoch. „Die zweite oder dritte Liga will Quirin mindestens erreichen“, weiß Vater Wolfgang.

Lieblingsposition? Defensives Mittelfeld

Auf welcher Position? Am liebsten spielt der junge Dachauer im defensiven Mittelfeld, es kann aber auch zentral ein wenig weiter vorne sein. Ob er diese beim Punktspielauftakt am kommenden Sonntag, 25. Juli, 17 Uhr, in Heimstetten gegen die Amateure der SpVgg Unterhaching der Fall sein wird, steht noch in den Sternen. „Ich stehe erst seit Samstag als Neuzugang fest und habe erst ein paar Mal mit der Mannschaft trainieren können“, ist Moll noch ein wenig zurückhaltend. Viermal wird in Heimstetten in der Woche trainiert – vielleicht reichts es für den Dachauer noch bis zum Sonntag.

Eine Frage darf im Gespräch mit dem Fußballer Moll natürlich nicht fehlen. Wie kommt man als Junior des Radsport-Funktionärs Wolfgang Moll zum kicken und nicht zum radeln? „Ganz einfach. Für mich gibt es eigentlich nur Fußball. Und mein Vater hat schließlich auch früher Fußball gespielt.“

Doch so ganz ohne Radfahren ging es auch bei Quirin nicht ab. „Ich habe tatsächlich in ganz jungen Jahren einige Radrennen bestritten und habe auch schon mal am Dachauer Berg gewonnen.“ Wer weiß, wie schwer diese Rennstrecke in der Altstadt ist und ermessen kann, welche Energie für einen Sieg dort notwendig ist, der traut Quirin auch den Aufstieg ins Fußball-Profileben zu.

von Kurt Göttler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Christos Georgiadis und dem SV Münsing-Ammerland winkt der Sprung auf Rang zwei
Christos Georgiadis und dem SV Münsing-Ammerland winkt der Sprung auf Rang zwei
Krisenduell zwischen SV Mammendorf und TSV Altenstadt
Krisenduell zwischen SV Mammendorf und TSV Altenstadt
Robin Volland: Auf der Überholspur im Schatten des Promi-Bruders Kevin
Robin Volland: Auf der Überholspur im Schatten des Promi-Bruders Kevin
TSV 1860 – SpVgg Unterhaching: Ein erster Saison-Höhepunkt
TSV 1860 – SpVgg Unterhaching: Ein erster Saison-Höhepunkt

Kommentare