Kupka: "Unerträgliche Zustände für Amateurklubs"

"Rettet den Amateurfußball": Cygan Ansprechpartner für Regionalligisten

+
Gesprächsbereit: Engelbert Kupka (links; hier mit Regionalliga-Ansprechpartner Uwe Cygan vom VfR Garching) will bundeweit Amateurvereine mit ins Boot holen.

Garching - Der Aufstand der bayerischen Amateurvereine hat in Garching begonnen. Rund 30 Vertreter folgten der Einladung von Engelbert Kupka.

Der Ehrenpräsident der SpVgg Unterhaching und Uwe Cygan, der Vorsitzende des VfR Garching, stehen an der Spitze einer Interessengemeinschaft, die mehr Unterstützung der Amateure beim Deutschen Fußballbund (DFB) fordert.

Die Ziele der Initiative „Rettet den Amateurfußball“ sind vielschichtig und reichen von mehr Transparenz beim Verband bis hin zu Beteiligungen an den milliardenschweren Ausschüttungen der Fernsehgelder für die Bundesliga-Rechte. Die beiden Profiligen spielen unter dem Dach des DFB und deshalb könne der auch Anteile für die Amateure geltend machen.

Kupka rechnet vor, dass etwa 100 Millionen Euro aufgeteilt werden könnten in 40 Millionen für den DFB und 60 für die Vereine. Bei 25 000 Fußballklubs in Deutschlands wären das jährlich mehr als 2000 Euro pro Verein. Mit den Geldern könnten Baumaßnahmen von Fußballplätzen ebenso gefördert werden wie Qualifizierungsmaßnahmen von ehrenamtlichen Funktionären.

Engelbert Kupka befürchtet, dass durch die in neue Dimensionen steigenden Fernsehverträge die Schere zwischen den reichen Profis und den armen Amateuren immer weiter auseinander geht. Aus seiner Zeit als Präsident der SpVgg Unterhaching kennt er die Fallhöhen: „Der Abstieg aus der 2. Bundesliga in die 3. Liga ist wie der Sturz ins Fegefeuer.“

Bei der Veranstaltung in Garching sprach der 78-Jährige von „unerträglichen Zuständen“ und betonte die Gesprächsbereitschaft der Initiative.

In der Vergangenheit bekam Kupka auf seine Kritik am System keine Antworten des DFB-Vizepräsidenten für die Amateure und Präsidenten des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) Rainer Koch.

Bei der ersten Versammlung wurden Ansprechpartner für die Ligen bestimmt mit Uwe Cygan (VfR Garching, Regionalliga), Heinz Metz (SV Pullach, Bayernliga), Martin Schmid (FC Deisenhofen, Landesliga) oder Martin Wildgruber (SpVgg Feldmoching, Bezirksliga). Kupka bezeichnete die wachsende Gruppe der Vereine als „eine kritische Masse“. Mit den 30 Klubvertretern zum Start der Aktuion war er zufrieden: „Jedes Feuer beginnt mit einem Funken.“

Die Interessengemeinschaft startet mit einem Brief an den DFB-Präsidenten Grindel und den für die Amateure zuständigen Vize-Präsidenten Rainer Koch. Dort werden auf die Forderungen (siehe Kasten links) schriftliche Antworten eingefordert. In Garching war auch ein Vereinsvertreter aus Fulda vertreten, der beispielsweise die Aktion nach Hessen tragen wird.

Das Ziel von Engelbert Kupka und Uwe Cygan ist es, bundesweit Vereine ins Boot zu holen. Damit soll ein öffentlicher Druck entstehen, der die Amateure nicht mehr in der Verbandspolitik als fünftes Rad am Wagen erscheinen lassen soll.

Zum gleichen Thema

Bündnis der Amateure: Kupka lässt nicht locker

Das sind die Forderungen an den DFB

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
Darinka Kaden überragend - MTV Dießen zittert sich zum Sieg über Deggendorf
Darinka Kaden überragend - MTV Dießen zittert sich zum Sieg über Deggendorf
Frühe Entscheidung beim TSV Oberpframmern II - Niedermaier trifft doppelt
Frühe Entscheidung beim TSV Oberpframmern II - Niedermaier trifft doppelt

Kommentare