Rosenheim bietet Ligaprimus lange Paroli

+
Obwohl man gegen Pullach gut mietgielt, musste sich Rosenheim am Ende knapp geschlagen geben.

SB DJK Rosenheim - Kampfstark hatte der SB/DJK Rosenheim in der Fußball-Bayernliga Süd dem Spitzenreiter SV Pullach Paroli geboten, musste sich aber durch ein Tor von Andreas Roth in...

SB DJK Rosenheim - Kampfstark hatte der SB/DJK Rosenheim in der Fußball-Bayernliga Süd dem Spitzenreiter SV Pullach Paroli geboten, musste sich aber durch ein Tor von Andreas Roth in der Schlussviertelstunde mit 0:1 geschlagen geben.

Die Sportbündler waren gut eingestellt, spielten lebendig und machten dem Tabellenführer das Leben so richtig schwer. So kam es auch nicht von ungefähr, dass Pullach im ersten Durchgang zwar zwei, drei Schüsse aufs Rosenheimer Tor hatte, die große Chance aber nicht dabei war. Auf der anderen Seite wurde ein Versuch von Christoph Börtschök im letzten Moment noch abgeblockt.

Auch nach dem Wechsel hielt der SBR stark dagegen, kämpfte prächtig und versuchte Nadelstiche zu setzen. 20 Minuten vor dem Ende wurde Pullach etwas dominanter und es wurde einige Male gefährlich vor dem Rosenheimer Tor. Der Siegtreffer fiel nach einer Linksflanke durch Andreas Roth, der das Glück hatte, dass er die Kugel nicht richtig traf und diese dann irgendwie über die Linie trudelte.

Den Pullacher Sieg hielt dann aber Torwart Sandro Volz fest, der in der Nachspielzeit einen Schuss von Matthias Poschauko glänzend parierte. In diesen Aktionen zeigte sich beim entscheidenden Quäntchen, wer in der Tabelle oben steht und wer unten das Glück nicht gepachtet hat.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare