SB DJK Rosenheim mit toller Moral

SB/DJK Rosenheim - Tolle Moral hat der SB/DJK Rosenheim bei seinem Heimspiel in der Fußball-Bayernliga Süd gegen den 1. FC Sonthofen bewiesen: Die Sportbündler schafften in der Schlussphase tr...

SB/DJK Rosenheim - Tolle Moral hat der SB/DJK Rosenheim bei seinem Heimspiel in der Fußball-Bayernliga Süd gegen den 1. FC Sonthofen bewiesen: Die Sportbündler schafften in der Schlussphase trotz Unterzahl noch den 2:2-Ausgleich und blieben damit im dritten Spiel in Serie ungeschlagen.

Die Rosenheimer mussten mit veränderter Defensive antreten, erstmals bestritt Sebastian Niesner ein Bayernliga-Spiel von Beginn an – und schlug gleich prächtig ein, denn mit einem Kopfball nach einer Ecke brachte er die Sportbündler in Führung. Diese hielt aber nicht lange an, dann schaffte Sonthofen den Ausgleich durch ein Traumtor von Andreas Maier, der den Ball aus 25 Metern per Direktabnahme unter die Latte wuchtete. Bei regnerischen Verhältnissen und dadurch schwerem Boden wurde es für die Akteure nicht einfacher. Viele Fouls ergaben sich. Nach wiederholtem Foulspiel musste SBR-Mittelfeldspieler Hamza mit gelb-roter Karte vom Feld. Die Sportbündler waren in Unterzahl und lagen dann auch noch im Hintertreffen, als erneut Maier aus der Distanz abzog und der Ball genau neben dem Pfosten im langen Eck einschlug (80.). Der SBR kämpfte sich aber noch einmal zurück, nach einer Freistoßflanke köpfte Franz Eyrainer zum 2:2 ein – durchaus nicht unverdient.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"
Kann Eching den Tabellenführer ein zweites Mal ärgern?
Kann Eching den Tabellenführer ein zweites Mal ärgern?

Kommentare