U 23 rückt näher an die Profis ran

Neuer Vorturner: Von Florian Ernst erwarten sie sich bei der SpVgg Unterhaching frischen Wind für das U 23-Team. Foto: Robert Brouczek

Unterhaching - Florian Ernst tritt bei der SpVgg Unterhaching ein schweres Erbe an. Der neue Trainer der Bayernliga-Mannschaft übernimmt das Team von Hachings scheidendem Urgestein Harry Deutinger.

In knapp vier Wochen geht es für Florian Ernst los. Dann startet der neue Trainer der U23 der SpVgg Unterhaching mit seiner Mannschaft in die neue Spielzeit der Bayernliga Süd. „Das ist eine Riesensache“, sagt der 31-Jährige. „Ich freue mich darauf, die Jungs als Trainer voranzubringen“, so der Taufkirchner Realschullehrer, der beim Trainingsauftakt am vergangenen Montag bereits auf dem Rasen im Sportpark erste Anweisungen gab.

Gegenüber seiner vorherigen Station als Spielertrainer beim Bezirksoberligisten FT Starnberg 09 erwartet den gebürtigen Münchner in Unterhaching allerdings eine größere Herausforderung. Denn der Inhaber der C-Trainerlizenz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) tritt bei Haching eine schwere Nachfolge an. Sein Vorgänger Harry Deutinger, wird die SpVgg verlassen. Für den seit Jahrzehnten im Sportpark arbeitenden und auch zu Bundesligazeiten am Seitenrand stehenden Deutinger war für die kommende Spielzeit kein Platz mehr auf der Trainerbank. „Das Kapitel ist für mich abgeschlossen. Schade. Aber so ist es manchmal im Leben. Man muss irgendwann auch etwas anderes machen“, bedauert Deutinger sein Ende bei der SpVgg.

Die SpVgg Unterhaching steht wie bereits im Vorjahr nicht nur beim Profi-Team sondern auch bei der neuen Mannschaft von Ernst vor einem großen Umbruch. Der Kader der beiden Mannschaften ist kleiner geworden. Dafür wollen die beiden Teams allerdings zukünftig gemeinsam die Trainingseinheiten absolvieren. Zwar kann Ernst aufgrund seiner Lehrertätigkeit am Vormittag keine Trainingseinheiten leiten, bei den Trainingseinheiten am Nachmittag steht der in Straubing aufgewachsene Ernst dann zusammen mit dem Trainerstab der Profis um Chef-Trainer Claus Schromm und Teamchef Manuel Baum auf dem Platz.

Dabei soll der Coach, der den Weg nach Unterhaching über seinen Freund und Lehrerkollegen Baum gefunden hat und bei den Rot-Blauen bereits seit Beginn des Jahres ein Fördertraining der U19 und U17 leitete, als Schnittstelle zwischen den Jungprofis und der A-Jugend fungieren. An den Wochenenden wird der ehemalige Jugendspieler des TSV 1860 dann vorrangig an der Seitenlinie des Bayernliga-Teams stehen. „Für mein Team sind die Jungprofis fest vorgesehen, die unsere Spielweise verinnerlichen sollen und sich auch für die Profis zeigen sollen“, sagt Ernst, der seine Zeit als Spieler beim FC Ismaning, beim FC Unterföhring und zuletzt als Spielertrainer in Starnberg verbrachte. Ernst legt bei seiner Arbeit vor allem auf spielerischen, temporeichen und aggressiven Fußball. Wie der Trainer mit dem neuen Projekt in der aktuellen Umbruchstimmung in Haching vorwärts kommt, bleibt ebenso ein spannendes Thema wie die Fortsetzung der Arbeit vom erfahrenen Deutinger. „Das ist für mich schon eine gewisse Bürde. Ich versuche den Job ähnlich gut zu machen. Aber seine Arbeit ist schwer zu toppen“, sagt Ernst voller Respekt. Die sportliche Neustrukturierung sieht Ernst positiv. „Wir haben eine große Chance, den Verein in eine bestimmte positive Richtung zu lenken.“ Was die U 23 anbelangt ist sich Ernst jedenfalls sicher. „Wir werden eine schlagkräftige Truppe haben.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare