1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Sandy und Michael: Die Sankt Wolfganger Traumhochzeit

Erstellt:

Von: Dieter Priglmeir

Kommentare

Strahlend in eine gemeinsame Zukunft gehen Sandra Obermeier und Michael Gilhuber. Fußballer und Fußballerinnen aus St. Wolfgang und Forstern bereiteten den beiden vor dem Standesamt in Fischbachau einen herzlichen Empfang.
Strahlend in eine gemeinsame Zukunft gehen Sandra Obermeier und Michael Gilhuber. Fußballer und Fußballerinnen aus St. Wolfgang und Forstern bereiteten den beiden vor dem Standesamt in Fischbachau einen herzlichen Empfang. © (EvI Gilhuber)

100 Kilometer? Das sind die Freunde gern gefahren, um Sankt Wolfgangs Traumpaar zu feiern.

St. Wolfgang – „Müsste man ihr Leben mit einem Musiktitel beschreiben, es wäre ,1000 mal berührt‘ von Klaus Lage“, sagt Evi Gilhuber und meint damit ihren Bruder Michael und Sandra Obermeier. Ein Paar sind die gebürtigen Sankt Wolfganger seit acht Jahren, doch sie kennen sich schon ein Leben lang.

„Mein Bruder hat von klein auf viel Zeit mit Sandy verbracht – quasi zwangsweise“, erzählt Evi Gilhuber lachend. „Sie war schließlich die Kindergartenfreundin seiner kleinen Schwester.“ So richtig gefunkt habe es aber erst nach dem Dorfener Volksfest 2013.

Seitdem gehen Sandra Obermeier und Michael Gilhuber durch dick und dünn – und durch närrische Zeiten: 2019 regierten sie als Prinzenpaar das Wolfganger Faschingsvolk. Nun gaben sich die beiden Verliebten im Standesamt in Fischbachau das Jawort. Den Heiratsantrag hatte der Bräutigam übrigens während eines Wellnesswochenendes in einem Hotel nahe von Schloss Neuschwanstein gemacht. „Total romantisch“, lobt Evi Gilhuber ihren großen Bruder.

Obwohl das Standesamt rund 100 Kilometer von ihrem Heimatort entfernt ist, ließen es sich rund 70 Arbeitskollegen und Freunde nicht nehmen, dem Brautpaar einen gebührenden Empfang zu bereiten. Darunter auch viele Fußballerinnen und Fußballer, denn das Kicken, diese Leidenschaft, teilt sich das Paar. Gilhuber, der als Key Account Manager bei der Dräxlmaier Group in Vilsbiburg tätig ist, spielt für seinen Heimatverein TSV St. Wolfgang. Obermeier, die aktuell im Bereich der IT promoviert, hat viele Jahre für den TSV Tore am Fließband geschossen und ist inzwischen Goalgetterin beim Regionalligisten FC Forstern.

„Sowohl der TSV als auch der FC Forstern charterten extra einen Bus zum Standesamt“, erzählt Evi Gilhuber. Für das Brautpaar ging es im Anschluss weiter auf die Berghütte Almbad Sillberghaus, wo sie die Hochzeit das ganze Wochenende gemeinsam mit rund 30 Gästen gebürtig feierten. Den kirchlichen Segen werden sich die beiden im nächsten Sommer in St. Wolfgang holen.  pir

Auch interessant

Kommentare