Sarisakal hat den Fehlstart schon abgehakt

+
Keine Beschreibung vorhanden

SC Fürstenfeldbruck – Ein Fehlstart mit zwei Niederlagen in Folge und danach auch noch die Ablösung als Nummer eins im Kreis – Tarik Sarisakal hat es zu den Akten gelegt.

Der neue Trainer des SC Fürstenfeldbruck hat Wichtigeres zu tun: „Wir fokusieren uns voll auf das Spiel gegen Landsberg.“ Die Lechstädter sind am Samstag, 14 Uhr, zu Gast im Technomarkt-Stadion. Jammern will der Übungsleiter nicht mehr über die unglückliche Derby-Niederlage in Oberweikertshofen. „Das bringt uns die Punkte auch nicht mehr.“

Der Blick ist auf Landsberg gerichtet – die zweite Partie mit Derby-Charakter einer, ansonsten für Bruck eher unattraktiven Südwest-Gruppe. Letztmals trafen beide Mannschaften in der Landesliga-Saison 2011/12 aufeinander. Gutes Omen: Damals gewannen die Brucker beide Partien klar – zuhause 4:0, auswärts 2:0. Als „schwer genug“ bezeichnet Sarisakal die Aufgabe dennoch. Landsberg sei schließlich eine, in der Landesliga seit Jahren etablierte, gut besetzte Mannschaft.

Der Brucker Coach erwartet den TSV, der mit einem 2:2-Remis in Gundelfingen und einem 3:0-Erfolg gegen Thannhausen in die Saison gestartet ist, auch heuer wieder in der Spitzengruppe. „Das wird eine ganz harte Nuss.“ Um die zu knacken, war Sarisakal zuletzt eher als Psychologe denn als Trainer gefragt. „Natürlich haben wir die Niederlagen besprochen.“ Sein Rezept, um den Kopf wieder frei zu bekommen: „Abhaken.“ Allerdings könnten bei dem einen oder anderen, aus der Vorsaison verbliebenen Akteur, angesichts der zwei jüngsten Pleiten, mit einem Tor Differenz, Erinnerungen wach werden: Im Abstiegsjahr verlor der SCF, inklusive Sparkassen- und Totopokal, satte neun Spiele ähnlich knapp und unglücklich – mit bekanntem Ende.

Psychologisch befindet sich der SCF damit nicht in der leichtesten Situation. Personell sieht es dagegen wieder besser aus. Fabian Meinberger ist nach überstandenem Faserriss wieder einsatzbereit. Weiterhin fehlen werden dagegen die verletzten Armin Lange und Patrick Neser. Dass Lange dem SCF sogar für den Rest der Saison fehlen könnte – die Gerüchteküche handelte einen studienbedingten Wechsel in die USA –, wird dagegen unwahrscheinlicher. „Ich habe in diese Richtung nichts mehr gehört“, sagt Sarisakal.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus

Kommentare