Trotz Fünf-Spiele-Serie

Sarisakal fordert Demut statt Übermut

+
Tarik Sarisakal warnt vor der Partie vor der Stärke des Gegners.

SC Fürstenfeldbruck - Seit mittlerweile fünf Spielen ist der SC Fürstenfeldbruck in der Landesliga ungeschlagen. Zu Übermut führt das bei Trainer Tarik Sarisakal vor der Heimpartie gegen den SV Egg/ Günz am Samstag, 14 Uhr, aber nicht.

Ganz im Gegenteil: „Die Mannschaft muss Demut und Respekt an den Tag legen“, sagt Sarisakal. Die aktuelle Serie sei nicht als selbstverständlich anzusehen. „Die Spieler dürfen nicht glauben, dass alles von alleine so weiter läuft.“

Das gelte auch, zumal die Gäste als äußerst robust und kampfstark gelten. „Und im Offensivbereich ist Egg brandgefährlich“, warnt Sarisakal. Akteure wie Torsten Schuhwerk (sechs Tore) oder Manuel Schedel (fünf) nötigen dem SCF-Coach höchstes Lob ab. Dazu kommt mit Simon Schropp auch noch ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, der bereits siebenmal ins Schwarze getroffen hat. Dass ein Heimspiel gegen Egg auch nicht unbedingt ein Vorteil sein muss, diese Erfahrung machte der SCF in der vergangenen Spielzeit. Während bei den Schwaben ein 2:0-Sieg gelang, gingen die Brucker im heimischen Stadion mit 0:3 baden. Sarisakals Rezept für ein besseres Abschneiden: „Wir müssen eine unheimlich hohe Laufbereitschaft an den Tag legen.“

Dabei kann auch Yannick Demmer wieder mithelfen, der nach überstandener Verletzung in den Kader zurückkehrt. Matthias Streun und Christian Mühlberger fehlen weiterhin.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga

Kommentare