Sarisakal freut sich auf englische Woche

+
Tarik Sarisakal sieht der englischen Woche gelassen entgegen.

SC Fürstenfeldbruck - Nach dem Fehlstart mit nur zwei Remis aus vier Spielen lechzen die Landesliga-Kicker des SC Fürstenfeldbruck nach einem Erfolgserlebnis. Doch es wird nicht einfacher, wenn heute, 18.30 Uhr, mit dem FC Gundelfingen der aktuelle Tabellendritte erwartet wird.

Trotzdem begrüßt Trainer Tarik Sarisakal die Englische Woche sogar: „Es ist immer gut, wenn man nach einer Niederlage schnell die Möglichkeit hat, durch ein positives Erlebnis wieder Selbstvertrauen zu tanken.“ Doch Gundelfingen gilt als eine sehr spielstarke Mannschaft. „Die Außenverteidiger der Viererkette stehen unglaublich hoch, die ganze Mannschaft spielt ständig Pressing“, weiß Sarisakal. Drei Punkte gegen den starken Gegner wären aber nicht nur wichtig, um wieder aus dem Tabellenkeller zu kommen. Erfolge würden auch das Zusammenwachsen der Truppe deutlich erleichtern.

Ein Zusammenwachsen, das aber von anderer Seite gestört wird. Denn ab sofort müssen die Brucker auf Nicolas Grotz verzichten. Der junge Verteidiger geht in die USA – und zwar gleich für mehrere Jahre. Er absolviert dort sein komplettes Studium. Wenigstens bis 11. August kann er noch auf Sebastian Kraus, Tobias Betz und Julian Maurer zurückgreifen, ehe auch die sich studienbedingt mehr oder weniger lang verabschieden. Außerdem kehrt heute Fabian Meinberger nach überstandener Verletzung in den Kader zurück.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Goldener November: Dritter Sieg in Folge für Pipinsried
Goldener November: Dritter Sieg in Folge für Pipinsried
Unterföhring: Jetzt hilft nur noch ein Wunder
Unterföhring: Jetzt hilft nur noch ein Wunder

Kommentare