SC Baldham-Vaterstetten nach 5:0-Sieg gegen MTV Berg (Süd) mit breiter Brust

Gefühlt noch stärker

+
Der SC Balham-Vaterstetten um Fahrettin Izci befindet sich in Topform und gewinnt in beeindruckender Manier.

Der Spitzenreiter der Bezirksliga Ost SC Baldham-Vaterstetten genießt momentan die Sonnenseiten der Vorbereitungsphase.

Der Spitzenreiter der Bezirksliga Ost genießt momentan die Sonnenseiten der Vorbereitungsphase. Keine Verletzungen, alle Mann topfit und unentwegt gesteigerte Spielqualität, lassen SCBV-Coach Gzim Shala die unausweichlich nahenden Luxusprobleme in Aufstellungsfragen aktuell noch vergessen. „Noch mache ich mir keine Sorgen darüber, dass ich 16, 17 Leute habe, bei denen es egal ist, wen ich reinbringe“, sagt Shala nach einem weiteren gelungenen Testspielwochenende.

Mit voller Kapelle war der SC Baldham-Vaterstetten am Samstag zum Bezirksliga-Duell mit dem MTV Berg (Süd) angetreten und markierte ein 5:0-Ausrufezeichen. In einer 20-minütigen Pressingphase erzwang die Heimelf das 1:0 durch Stefan Lechner, nachdem sich Niklas Stepanek von der Mittellinie aus und Fabian Kreissl mit je einem Lattentreffer angenähert hatten. Lediglich mit der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte war Shala nicht einverstanden. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber total dominiert, waren hinten souverän und haben ein tolles Kombinationsspiel gezeigt“, singt er hinterher gleich mehrere Lobeshymnen auf seine Schützlinge.

In Neuzugang Stepanek habe Mario Sieger pünktlich zu seinem Comeback ernsthafte Konkurrenz in der Innenverteidigung bekommen; im Sturmzentrum harmoniert Ljeotrim Sekiraqa weiterhin bestens mit Doppelpacker Stefan Lechner (46.), hat inzwischen aber ein ernsthaftes Konkurrenz-Trio im Nacken. Allen voran Fahrettin Izci, der nicht nur bei jedem seiner Einsätze einnetzt (diesmal zum 5:0, 82.), „sondern auch ein zuverlässiger Assistgeber ist“. Mansouri Alassani hinterließ mit dem 3:0 (70.) ein weiteres Bewerbungsschreiben für die Krumpholz-Nachfolge und Patrick Held wird diesbezüglich von Shala auch weiterhin genannt.

Einer der wenigen SCBV-Akteure, der sich seiner Einsatzzeiten wohl sicher sein dürften, ist Mittelfeldregisseur Erman Gümüs, der das 4:0 beisteuerte (75.). „Im Vergleich zur Vorrunde sind wir gefühlt jetzt stärker“, klingt Shalas Analyse in den Ohren der Ligakonkurrenz wie ein Warnschuss. Als solchen will Shala die 0:4-Pleite gestern gegen den TSV Abensberg (Bezirksliga Niederbayern) dagegen nicht verstehen. „Da hat eher unsere Zweite mit drei, vier Spielern von uns gespielt, die noch Trainingsrückstand hatten. Trotzdem haben sie das sehr gut gemacht, bis Abensberg in der zweiten Hälfte dann zu gut und spritziger war.“

Weniger an Spritzigkeit, als vielmehr letzten taktischen Feinabstimmungen, will der Bezirksliga-Kader des SCBV von Donnerstag bis Sonntag im Trainingslager am Gardasee arbeiten sowie gegen einen österreichischen Viertligisten testen. Und dabei weitere Sonnenseiten genießen. 

Text: Julian Betzl

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
Siegert zufrieden mit seinem FC Penzberg: „Spielerisch überzeugend“
Siegert zufrieden mit seinem FC Penzberg: „Spielerisch überzeugend“

Kommentare