Schweres Spiel gegen TSV Buchbach II

SC Baldham-Vaterstetten will Glück „mit Leidenschaft“ erzwingen

+
Wollen am Freitag gegen Buchbach II alles geben: Wend Bambara und seine Mitspieler vom SCBV. 

Es schwingt ein wenig Frust mit, wenn Julian Hoch an die vergangenen Spiele denkt, in denen er als Co-Trainer für die Erste des SC Baldham-Vaterstetten zuständig war.

Baldham – „Ich würde mir wünschen, dass wir nicht immer einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen müssen. Das ist in dieser Liga schwer aufzuholen.“ Einfach einmal wieder in Führung gehen, aber momentan haben wir vorne Ladehemmung, immer ist noch ein Bein des Gegners dazwischen, der Pfosten steht im Weg, oder wir scheitern am eigenen Unvermögen. Und wenn dann hinten noch individuelle Fehler passieren, verliert man eben.“ Wie zuletzt mit 0:3 beim SV Reichertsheim.

Doch am Freitag (Spielbeginn 20 Uhr) heißt der Gegner TSV Buchbach II, neuer Kontrahent, altes Problem? „Im Training haben die Jungs gut mitgezogen“, sagt Hoch anerkennend. Das zuletzt fehlende Spielglück will man diesmal im heimischen Stadion erzwingen. „Mit Leidenschaft und Intensität“, so Hoch. Denn die Partie schätzt der SCBV-Co-Trainer als richtungsweisend ein. „Schließlich haben wir den Anspruch, oben mitzuhalten.“ Dabei werde man sich nicht danach richten, wer kommt und wie diejenigen spielen. „Wir müssen unser Spiel durchziehen.“ Zumal die Buchbacher Zweite eine unbekannte Größe sei: „Nicht vergleichbar mit der Mannschaft der vergangenen Saison und dazu mit neuem Trainer.“

Sollte es erneut einen Grund geben, dass der SCBV hinter den Erwartungen zurückbleibt, Julian Hoch wäre nicht allein gefrustet. Chef-Coach Gzim Shala ist aus dem Urlaub zurück.  

Ergebnis-Tipp d. Redaktion - 3:0

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“

Kommentare