Schenk: „Gegen die musst du gewinnen“

SC Gaißach kann gegen Irschenberg Big Points für Klassenverbleib sammeln

+
Trainer Helmut Schenk appeliert an Einstellung und Moral.

Gegen den TSV Irschenberg bietet sich für den SC Gaißach die Chance sich im Abstiegskampf zu befreien. Trainer Schenk gibt sich optimistisch. 

Noch ist der SC Gaißach nicht endgültig gesichert. Aber im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten der Kreisklasse 2 kann das Team von Trainer Helmut Schenk heute Abend einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. „Ich will dem TSV Irschenberg nicht zu nahe treten, aber gegen die musst du gewinnen, noch dazu daheim“, stellt der Coach klar. Nach zwei Siegen und drei Unentschieden aus den vergangenen fünf Saisonspielen habe er jedoch „keine Bedenken“, dass es ausgerechnet jetzt eine Enttäuschung geben könnte. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass er drei Spieler ersetzen muss. Torhüter David Lang fällt wegen einer Grippe aus, Kapitän Georg Simon zog sich beim 3:1-Sieg in Helfendorf einen Muskelbündelriss zu und Thomas Pföderl einen Innenbandanriss im Knie.

Der Kader sei groß genug, um die Ausfälle zu kompensieren. „Wenn Einstellung und Moral stimmen, müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn das schiefgeht“, meint Schenk.

SC Gaißach – TSV Irschenberg (Do., 19.30 Uhr)

SC Gaißach

Wasensteiner – Hartl, F. Simon, Waldherr, Beutelrock, Müller, Happach, Floßmann, Größwang, Virag, F. Sedlmaier – S. Sedlmaier, Söllner, Mattes.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Marco Bläsers Top-Elf: Wiesel, Poldi und Möchtegern-Sechser Flo
Marco Bläsers Top-Elf: Wiesel, Poldi und Möchtegern-Sechser Flo
Erdinger Konsolen-Kick: Der früheste Anpfiff aller Zeiten
Erdinger Konsolen-Kick: Der früheste Anpfiff aller Zeiten
Johannes Franz nach drei Jahren Verletzung vor Comeback
Johannes Franz nach drei Jahren Verletzung vor Comeback
Training beim TSV Bernbeuren: Mit Abstand „besser als nix“
Training beim TSV Bernbeuren: Mit Abstand „besser als nix“

Kommentare