Kreisklasse kompakt

SC Moosen setzt sich ab - Sechs Tore beim FC Finsing

+
Ein enges Mat ch lieferten sich der SV Buch und SV Walpertskirchen. Auf dem Bild (v. l.): Johannes Kern, Daniel Haberl, Florian Baumann, Schiedsrichter Julian Neumann, Luca Fellermeier und Christoph Geisenhofer.

Team von Maxi Bauer profitiert von Punktverlusten der Konkurrenz

FC Moosinning 2 4
Aspis Taufkirchen 2

Mustergültig von Marco Esposito freigespielt, überlupfte Maxi Henneberger Torwart Florian Dillis zur frühen FCM-Führung (12.). Seine Klasse zeigte kurz darauf Julian Schaumaier, der einen weiten Ball verarbeitete, in den Strafraum drang und souverän zum Ausgleich einschob (17.). Nach Foul an Stefan Erl besorgte Benedikt Thumbs unmittelbar nach Wiederanpfiff per Elfmeter die erneute Moosinninger Führung. „Danach haben wir aber das Spielen aufgehört“, ärgerte sich Trainer Hans-Peter Walter. Die Quittung war der 20-Meter-Kracher von Savvas Georgiadis zum 2:2 (67.). Auf der Gegenseite führte Lukas Eschbaumer einen Freistoß schnell aus. Erl schaltete am schnellsten und spitzelte den Ball zum 3:2 ins Netz (75.). Die Entscheidung bereitete der eingewechselte Patrick Hiel vor, der auf der rechten Seite mehrere Gegenspieler austanzte und von der Grundlinie zurück auf Alex Hofmeister passte, der zum 4:2 abstaubte.

VfB Hallbergmoos 2 0
FC Forstern 3

Im ersten Durchgang war die Partie ausgeglichen. Während der VfB mehrfach an Keeper Georg Els scheiterte und Pech mit zwei Lattentreffern hatte, schlugen die Forstener eiskalt zu. Simon Haberl lief allein auf den Keeper zu und traf zum 1:0 (11.). Andreas Freiwald erhöhte noch im ersten Durchgang auf 2:0 (26.). Nach Wiederbeginn dominierte der FC, vergab vier dicke Möglichkeiten, ehe Thomas Neuner in der 68. Minute auf 3:0 erhöhte. Bitter für den VfB: Zwei Spieler verletzten sich in den Schlussminuten schwer.

Türk Gücü Erding 1
TuS Oberding 2

„Heute wäre mehr drin gewesen“, sagte Türk-Urgestein Gökmen Uluhan und ärgerte sich über den frühen Rückstand. „Während unsere Spieler noch über einen schlampigen Einwurf diskutieren, hat sich der Oberdinger Stürmer auf den Weg zum Tor gemacht. Ante Starcevic nahm das Geschenk dankend an. Diesmal aber hielten die Türken dagegen. Berhan Tas spielte mehrmals Adis Mesan frei, der einmal den Innenpfosten traf. Ein abgefälschter Sonntagsschuss von Tobias Stürzer bescherte dem TuS das 2:0 (67.). Doch nach einer Ballereroberung verkürzte Mesan (84.). Es folgten noch ein paar Halbchancen sowie die Rote Karte für den Oberdinger Nihad Mujkic wegen Schiedsrichterbeleidigung.

SC Moosen 3
RW Klettham 1

Der Führungstreffer von Johannes Koerbl war das Eintrittsgeld allein schon wert. Aus gut 20 Metern jagte er den Ball mit dem schwächeren linken Fuß rechts unten in die Kletthamer Maschen (42.). Weitere Chancen vergaben die Moosener, die mit der Einwechslung von Andi Galler und Johannes Rampeltshammer zusätzlichen Elan ins Spiel brachten. Trotzdem dauerte es bis zur 82. Minute, ehe Michael Willmes eine Ablage von Maxi Bauer von der Strafraumgrenze ins Tor donnerte. Mit der einzigen Kletthamer Chance gelang Michael Landa der Anschlusstreffer (85.), doch der SC zog sofort wieder die Zügel an. Eine Einzelaktion von Rampeltshammer brachte die Entscheidung (92.).


Buch/Buchrain 1
SV Walpertskirchen 1

Traumwetter, 250 Zuschauer und ein Derby. Buchs Sportlicher Leiter Otto Simon war nach der Partie zufrieden, vor allem, weil Fabian Herbst noch spät seinem Team den Punkt gerettet hatte (82.). Er hatte am Fünfer abgestaubt, nachdem Louis Müller per Direktabnahme nach einer Ecke einem Gegenspieler einen Bauchschuss verpasst hatte. Simons Team war in der 60. Minute in Rückstand geraten – „ein supergeiler Kopfball genau in den Winkel“ von Philipp Weber, gab er neidlos zu. Am Ende war es ein verdientes Remis, fand Simon, auch wenn der dennoch gute Schiedsrichter ein paar umstrittene Aktionen gegen die Bucher ausgelegt hatte. Unter anderem war ein Ball möglicherweise hinter der Torlinie, sicher war sich da aber auch Simon nicht.

FC Hohenpolding 2
FC Hörgersdorf 2

„Wahnsinn. Wir haben zurzeit die Seuche“, befand Polding-Coach Thomas Bachmaier nach der Partie. Es läuft derzeit nicht für sein Team, das ohnehin schon viele Verletzte hat und nun noch drei weitere. Bezeichnend war das Gegentor zum 2:2 in der 94. Minute. Der Schiedsrichter habe die Hörgersdorfer einen Schiri-Ball ausführen lassen wie einen Freistoß, so Bachmaier. Am Ende einer kuriosen Situation drückte Felix Stocklauser den Ball zum 2:2 über die Linie. Nicht unverdient für Hörgersdorf, das sich Bachmaier zufolge aber ausschließlich mit weiten Bällen beholfen hatte. Hohenpoldings Trainer war zufrieden mit seinem Team, das sich nach dem 2:8 gegen Walpertskirchen taktisch verbessert gezeigt hatte. Das 1:0 gelang Thomas Neumaier – sein Freistoß aus dem Halbfeld war über den von Bachmaier irritierten Keeper hinweg ins Tor gesprungen (15.). Das 1:1 erzielte Patrick Haunolder mit einem sehenswerten Kopfball (70.). Hohenpolding ging durch Maximilian Nitzl erneut in Front (78.), doch die Freude darüber währte eben nicht bis ganz zum Schluss.

FC Finsing 2 3
SV Eichenried 3

Von einem gerechten Remis im Derby sprach SVE-Trainer Klaus Stichlmayr. Sein Schützling Sezer Güler rettete den Gästen mit einem schönen Seitfallzieher zum 3:3 in der 77. Minute den Punkt. „Danach hätten wir noch nachlegen können“, sagte Stichlmayr, der sich aber nicht lange ärgerte, sondern sich über ein „rassiges Spiel“ freute, in dem für ihn lediglich der Schiedsrichter mehr Fingerspitzengefühl hätte zeigen können. Eichenried ging durch Florian Henneberger in Front (7.), was Manuel Fuchs (10.) und Lukasz Wojciechowski (14.) zum 2:1 konterten. Das 2:2 besorgte erneut Henneberger (54.), Benedikt Obermaiers 3:2 (75.) hielt nur zwei Minuten. pir/mas

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Antonio Saponaro: „Haben den besten Kader der Liga“
Antonio Saponaro: „Haben den besten Kader der Liga“
TSV Jetzendorf hält im Abstiegskampf an Trainer Alexander Schäffler fest und verstärkt den Kader
TSV Jetzendorf hält im Abstiegskampf an Trainer Alexander Schäffler fest und verstärkt den Kader
Severin Schwabl sichert dem SV Münsing Ammerland den Turniersieg
Severin Schwabl sichert dem SV Münsing Ammerland den Turniersieg
TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance
TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance

Kommentare