Rauschendes Ende 2019

Grandioser Jahresabschluss: SC Pöcking schlägt FC Hertha 6:1 - Kergl gelingt Dreierpack

+
Saisontor Nummer neun erzielte Clemens Link (l.).

Bezirksligist SC Pöcking-Possenhofen überwintert auf seiner besten Saisonplatzierung: als Siebter - dank des grandiosen 6:1-Schützenfestes beim FC Hertha München.

Pöcking – Trotz des famosen 6:1-Siegs (3:0) seiner Mannschaft war Tobias Luppart ein bisschen zwiegespalten. „Natürlich sind wir momentan sehr gut drauf. Aber auch wir kommen auf dem Zahnfleisch daher“, sagte der Sportliche Leiter des SC Pöcking-Possenhofen. Es liegt ein bewegtes Jahr hinter den Fußballern vom Westufer des Starnberger Sees. Erst holte sich der SCPP am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Kreisliga.

Franco Simon: „Das ist richtig geil“

Eine Klasse höher tat er sich zunächst schwer. „Wir haben erst ab dem fünften Spieltag aktiv teilgenommen“, bilanzierte Trainer Franco Simon. Umso bemerkenswerter ist, was der Aufsteiger nach dem schwachen Start mit vier Niederlagen leistete. „Danach noch 26 Punkte zu holen, ist richtig geil“, sagte Simon.

Das 6:1 am Samstag beim zuvor punktgleichen Abstiegsrivalen FC Hertha München war ein würdiger Abschluss, nicht nur weil es der höchste Bezirksliga-Sieg der Vereinsgeschichte war. Es zeigte auch die spielerische Entwicklung der jungen Mannschaft. „Wir trauen uns mit dem Ball mehr zu“, so Simon.

Pöckings Robin Kergl mit wahnsinniger Entwicklung: Drei Tore gegen FC Hertha

Die Pöckinger zeigten trotz des engen Kunstrasenplatzes feine Kombinationen. Um in Front zu gehen, benötigten sie jedoch einen Eckball von Jean Dötsch. Felix Schropp köpfte den Ball an die Latte, Robin Kergl stand goldrichtig und drückte das Spielgerät mit der Stirn über die Linie (13.). Die Entwicklung des 18-Jährigen steht sinnbildlich für den Aufwind beim Sportclub. Er traf nicht nur auch im vierten Rückrundenspiel, sondern legte sogar noch zwei Tore nach. „Bei ihm ist der Knoten definitiv geplatzt“, sagte Simon erfreut.

Es glänzten aber auch andere. Clemens Link bereitete das 3:0 durch Ferdinand Jäger mustergültig vor und erzielte mit dem 5:0 sein bereits neuntes Saisontor. Danach musste Abwehrspieler Schropp angeschlagen ausgewechselt werden. Die kurzzeitige Unordnung nutzten die ersatzgeschwächten Herthaner zum Ehrentreffer. Das letzte Wort hatten aber die Gäste. Joker Mats Dierks gelang nach Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Simon Forster sein erstes Tor in der Bezirksliga, einer rauschenden Weihnachtsfeier am Abend stand endgültig nichts mehr im Weg.

Rang sieben (beste Saisonplatzierung) und fünf Zähler Vorsprung auf Relegationsrang zwölf waren ein weiterer Grund, um im neuen Haus der Bürger und Vereine in Pöcking die Korken knallen zu lassen. Simon: „Ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft.“

toh

STATISTIK

FC Hertha München – SC Pöcking-P. 1:6 (0:3)

FC Hertha München:  Fukerider – Lesch (46. Schachi), Lamby, M. Maier, Dekant, Weiss (67. Wätzig), A. Maier, Fuchs (81. Kuntz), Freckmann, Storch, Rizzo

SC Pöcking: Kernbach – Schleyerbach, J. Jäger, Schropp (68. Forster), F. Jäger – Freiwald, Kunert, Dötsch (72. Gebhart) – Link, Kergl (79. Dierks), Zandt

Tore: 0:1, 0:2 Kergl (13., 32.), 0:3 F. Jäger (43.), 0:4 Kergl (60.), 0:5 Link (64.), 1:5 Rizzo (69.), 1:6 Dierks (87.)

Schiedsrichter: Raphael Kornherr (SV Lohhof)

Zuschauer: 60

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Perching-Hadorf: Steinbüchel dreht mit Doppelpack die Partie
TSV Perching-Hadorf: Steinbüchel dreht mit Doppelpack die Partie
VfB Forstinning 3 mit furiosen ersten Test: 8:0-Erfolg gegen TSV Schwabhausen 2
VfB Forstinning 3 mit furiosen ersten Test: 8:0-Erfolg gegen TSV Schwabhausen 2
Simikic: „Dieses 2:2 war wahnsinnig schlecht“ 
Simikic: „Dieses 2:2 war wahnsinnig schlecht“ 
SV Planegg-Krailling gewinnt, Trainer Michael Lelleck unzufrieden: „Insgesamt war es nicht gut“
SV Planegg-Krailling gewinnt, Trainer Michael Lelleck unzufrieden: „Insgesamt war es nicht gut“

Kommentare