Für uns wäre auch mehr drinnen gewesen, so SCV-Trainer Stobrawe

SC Vierkirchen gleicht im Spitzenspiel 0:2 Rückstand aus und erreicht Remis

+
„Es ist schade, dass wir uns zum Schluss nicht mehr für den Aufwand belohnen konnten“, so Trainer Schorsch Stobrawe über das Spitzenspiel zwischen SC Vierkirchen und TSV Neuried

Die Damen des SC Vierkirchen konnten im Spitzenspiel gegen den Tabellenersten TSV Neuried einen 0:2 Rückstand noch ausgleichen und sicherten sich noch einen wohlverdienten Punkt.

Die Damenmannschaft des SC Vierkirchen hat in ihrem ersten Rückrundenspiel ein 2:2 (1:2)-Unentschieden im Spitzenspiel gegen den Tabellenersten TSV Neuried erreicht. Das Team von Trainer Schorsch Stobrawe bewies Nehmerqualitäten, man steckte einen 0:2-Rückstand weg und holte noch einen verdienten Punkt.

Neuried agierte von Beginn an agiler und aggressiver als die etwas behäbig startenden Gastgeberinnen. Das 0:1 fiel nach einem direkt verwandelten Freistoß (13.). Nach dem Führungstreffer drängte Neuried auf das 2:0 – und wurde schon wenig später mit dem zweiten Treffer belohnt (20.).

Vierkirchen hatte Mühe, ins Spiel zu finden, das Zuspiel in die Spitze war meist zu ungenau. Gefährlich für Neuried wurde es erstmals, als Carolin Fisch etwa zwanzig Meter vor dem Tor gefoult wurde: Hannah Lösch konnte den Freistoß direkt zum 1:2-Anschlusstreffer verwandeln (36.).

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein sehenswertes und spannendes Spiel, mit sehr guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Schon in der 50. Minute fiel der verdiente Ausgleichstreffer für den SCV: Nach schönem Zuspiel auf Mariola Dietrich konnte die Neurieder Torhüterin den Ball nicht klären; den Abpraller schob Sabrina Betz ins Tor.

„Es ist schade, dass wir uns zum Schluss nicht mehr für den Aufwand belohnen konnten“, so Trainer Stobrawe, „Es ist mehr drin gewesen. Aber ich bin sehr zufrieden mit der Moral, die das Team bewiesen hat. Nach diesem Start gegen den Tabellenführer so zurückzukommen, das ist ganz stark.“

Die Vierkirchnerinnen stehen nun auf dem vierten Platz der Bezirksliga 2, sie sind nächste Woche Gast des FC Teutonia München.

Stenogramm

SC Vierkirchen: Jasmin Reisner – Martina Perchtold, Sandra Wianski, Antonia Strobawe, Theresa Nefzger – Sabrina Winter, Lena Schranner, Hannah Lösch, Sabrina Betz – Carolin Fisch, Franziska Miksch – Mariola Dietrich).

TSV Neuried:Franziska Bormann, Sandra Lechner, Felicitas Schwarz, Nina Marx, Amelie Grabmaier, Pia Richter, Cäcilia Detsch, Alexandra Hoehne, Marie Grassow, Franziska Schuerle, Dina Kühne – Madeleine Kreisel, Maike Schlögel.

Tore:0:1 (13.) – Maria Grassow. 0:2 (20.) – Maria Grassow. 1:2 (36.) – Hannah Loesch. 2:2 (50.) – Sabrina Betz.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe

Kommentare