Licht und Schatten

SC Weßling: „Viele haarsträubende Dinge“ im Test gegen Breitbrunn

Frederick Ottofülling: Sorgte mit seinem Doppelpack dafür, dass sich die zweite Halbzeit der Weßlinger sehen lassen konnte.
+
Frederick Ottofülling: Sorgte mit seinem Doppelpack dafür, dass sich die zweite Halbzeit der Weßlinger sehen lassen konnte.

„Licht und Schatten liegen schon eng beinander“, stellte Florian Schober nach dem 3:1-Sieg im Testspiel gegen Breitbrunn fest.

Weßling - Der Weßlinger Trainer rieb sich gewaltig an der Vorstellung, die seine Mannschaft in der ersten Hälfte bot. Schober monierte fehlendes Tempo und einige Konzentrationsschwächen. Zwar übte der SCW die Kontrolle über das Geschehen aus, aber die engagierten Gäste kamen immer wieder gefährlich vor den Kasten von Keeper Johannes Urban, der eine starke Leistung ablieferte. Der Halbzeitstand fiel, gemessen an den Chancen, die beide Teams hatten, mit 1:1 überschaubar aus. Nach der Führung von Michael Hausmann egalisierte Matthias Neuner für die Sportfreunde. 

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Kreisklassist wesentlich dynamischer und entschied die Partie durch zwei Treffer von Frederick Ottofülling und Robin Wächter für sich. „Der Sieg hätte noch höher ausfallen können“, so Schober, der einmal mehr die nötige Durchschlagskraft im Angriff vermisste. Aber er hat noch Zeit, die „vielen haarsträubenden Dinge“, die er sah, zu korrigieren.  hch

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare