Lohberger mit Doppelschlag

Schaldinger Joker verdirbt Unterföhring die Laune

+
Malcolm Olwa-Luta (r.) trifft bereits nach sechs Minuten für den FCU.

Das Warten auf den ersten Sieg in der Regionalliga geht weiter für den FC Unterföhring. Das Liga-Schlusslicht kam auch beim SV Schalding-Heining über gute Ansätze nicht hinaus und verlor am Ende 2:4 (1:2).

Der aus Ismaning gekommene Malcom Olwa-Luta durfte überraschend direkt von Beginn weg auflaufen und bedankte sich auch schnell für den Vertrauensvorschuss. In der 6. Minute packte er seinen ersten Sprint aus, um nach einem Rückpass den Torwart des Gegners nervös zu machen. Dieser schoss Olwa-Luta an und der Unterföhringer musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Diese Führung spielte den auf Konter lauernden Unterföhringern dann auch in die Karten.

Bis zur 30. Minute hatten sich die Hausherren in der Summe ihrer Angriffsbemühungen den Ausgleich auch verdient. Fabian Schnabel machte nicht nur den Ausgleich, sondern kurz vor der Pause auch noch das 2:1. Den Unterföhringer Trainer Thomas Seethaler ärgerte es, dass seine die meiste Zeit auf Augenhöhe mitspielende Mannschaft die Treffer wieder viel zu leicht zuließ. Immer wieder zahlt Unterföhring mit solchen Toren Lehrgeld bei der Premiere in der Regionalliga.

Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste aber noch einmal zu und kamen wieder in das Spiel zurück. Nach einer ganz tollen Kombination mit feinen Ballstafetten gelang Andreas Faber der Ausgleich für den Tabellenletzten (62.). Doch die Aufbruchstimmung bekam dann ein ganz jähes Ende. 120 Sekunden nach dem 2:2 kassierte Innenverteidiger Arijanit Kelmendi eine Gelb-rote Karte, mit der Seethaler so ganz und gar nicht einverstanden war. „Das war nur ein ganz normales Foul“, sagte dieser, „dafür kann man in der Regionalliga doch keinen Spieler vom Platz stellen.“

Der Trainer reagierte postwendend und brachte mit Michael Eder einen neuen Innenverteidiger und opferte dafür den Debütanten Olwa-Luta. Eder war gerade einmal fünf Minuten auf dem Feld, als die nun richtig Druck machenden Gastgeber das neuerliche Führungstor machten. Enrico Caruso konnte einen gefährlichen Distanzschuss nur nach vorne abwehren und Joker Stefan Lohberger schrieb sein kleines Fußballmärchen. In der 72. Minute kam er rein, um mit dem ersten Ballkontakt zum 3:2 abzustauben und vier Minuten später vollendete er einen Konter zur vorzeitigen Entscheidung.

Dem FC Unterföhring blieb wieder einmal nur die Erkenntnis, über weite Strecken auf Augenhöhe mit einer Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel mitgespielt zu haben. Somit geht es nun ohne Sieg in das ausverkaufte Traumspiel kommenden Samstag gegen den Tabellenführer TSV 1860. 

SV Schalding-Heining – FC Unterföhring 4:2 SV Schalding-Heining: Schöller, Tiefenbrunner (83. Alagöz), Kurz, Gahabka, Köck, Burmberger, Krenn (72. Lohberger), Enzesberger, Rockinger, Gallmaier, Schnabel (77. Huber) - Trainer: KöckFC Unterföhring: Caruso, Kelmendi, Morou (46. Sabbagh), Brandstetter, Kain, Faber, Büchel, Arkadas, Putta (79. Söltl), Kubica, Olwa-Luta (67. Eder) - Trainer: SeethalerSchiedsrichter: Grimmeißen (Löpsingen) - Zuschauer: 582Tore: 0:1 Olwa-Luta (6.), 1:1 Schnabel (30.), 2:1 Schnabel (40.), 2:2 Faber (62.), 3:2 Lohberger (74.), 4:2 Lohberger (78.)Gelb-Rot: Kelmendi (64./FC Unterföhring/wiederholtes Foulspiel)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare