Schmöller: So bleiben wir nicht lange ungeschlagen

+
Frank Schmöller attestierte seiner Elf nach der Pause eine unterirdische Leistung.

SV Pullach - Obwohl seine Elf auch im vierten Saisonspiel unbesiegt blieb, war Pullachs Trainer Frank Schmöller nach dem Remis gegen den Aufsteiger aus dem Landkreis Traunstein „leicht angefressen“.

Dass er sich dabei noch gemäßigt ausdrückte, war zu spüren, als er den frühen Rückstand schilderte. SVP-Schlussmann Cerruti Nsuka-Zola hatte sich am Samstag nach einem Rückpass alle Zeit der Welt genommen und schließlich den heranstürmenden Gäste-Akteur Florian Hofmann angeschossen. Von dessen Rücken senkte sich der Ball in hohem Bogen ins Pullacher Tor (7.). „Das war aus der Kategorie Slapstick“, moserte Schmöller, „total unnötig“ sei die Aktion gewesen. Nach diesem frühen Schock zeigten die Platzherren Wirkung. Den zweiten Abschnitt bezeichnete der 48-jährige SVP-Coach gar als „unterirdisch angesichts unserer hohen Anforderungen“. Immerhin konnte Daniel Leugner mit einem satten Schuss in den Winkel (61.) noch die erste Niederlage abwenden. Schmöller aber war im Grummelmodus: „Mit dieser Leistung werden wir nicht lange ungeschlagen bleiben.“ Dass man „heute mit dem Punkt zufrieden sein muss“, schien kein Trost zu sein.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga

Kommentare